Snookertraining.de

foul durch schiedsrichter

8 Jahre 9 Monate her #10497 von chris
foul durch schiedsrichter wurde erstellt von chris
hallo liebe snookergemeinde,

ich frag mich schon seit mehreren tagen was passiert, wenn der unparteiische ein foul (bspw. ein kleiderfoul) begeht? kann mir jemand helfen?

besten dank

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her #10499 von Ingo
Hallo Chris,
1. ein Foul kann nur von einem Striker begangen werden.
2. kein Spieler darf durch einen Fehler des Schiedsrichters benachteiligt werden.
3. Bälle, die nicht vom Striker bewegt werden, werden vom Schiesrichter zurückgebaut.

Mit snookermanischen Grüßen

Ingo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her #10500 von Walter
Hallo Ingo, Chris,

ad 1) das ist seit dieses Saison Geschichte, denn auch der Non-Striker kann ein Foul begehen.
Aber nur die Spieler können ein Foul machen, wenn jemand anders ein Foul begeht und die Bälle haben sich dabei bewegt, so wird der Schiri die Bälle einfach wieder zurücklegen wo sie vorher waren.

ad 2) wo steht das in den Regeln? Nämlich nirgends, aber indirekt ist dem beim Snooker so! In English Billiard (das ist das Spiel mit nur drei Bällen in In-Offs) ist dem nämlich nicht so, z.B. gibt der Schiri dem Striker den falschen Spielball und er spielt mit dem, ist's ein Foul.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her #10502 von Ingo
Hallo Walter,
nun, äh also, ich möchte eigentlich nicht in eine pedantische Regelauslegung abgleiten, aber ich denke, ich muss da noch etwas klarstellen.
Es gibt noch einen kleinen Unterschied zwischen den Regeln der Profis (also worldsnooker) und denen der Amateure (IBSF, bzw. NGB). Wenn dem nicht so ist, bin ich nicht auf dem neuesten Stand.

zu ad 1) ich glaube nicht, dass es seit dieser Saison Geschchte ist. Ich nehme an, Du spielst auf die Regeländerung bei worldsnooker an, bei der es bei den Definitionen in 2,5 heißt:

"The person about to play or in play is the striker and remains so until the final stroke, or foul, of his turn is complete and the referee is satisfied that he has finally left the table. If a non-striker comes to the table, out of turn, he shall be considered as the striker for any foul he may commit before leaving the table. When the referee is satisfied that the above conditions have been met, the incoming striker’s turn begins..."

Aber selbst hier ist nur vom Striker die Rede!


zu ad 2) In Regel 3,15 heißt es, bei IBSF und bei worldsnooker
(b) No player shall be penalised for any disturbance of balls by the referee.

Vielleicht irre ich mich aber auch, wäre nicht zum ersten Mal!

Mit snookermanischen Grüßen

Ingo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her #10503 von Walter
Ja Ingo, du bist nicht auf dem neuesten Stand. Die Regeländerung dieser Saison von worldsnooker wurden von der EABA (oder wie die Amateurorg heisst) schon übernommen!
Allerdings gibt's noch keine deutschsprachige Übersetzung dafür.

Ich weiss ja nicht wie ihr das in Deutschland damit handhabt, wir hier in Österreich spielen natürlich schon nach diesen neuen Regeln (die wichtigsten werden dann vor dem Turnier mündlich bekanntgegeben).

Also hier die Regeländerungen für alle die sich näher interessieren:

Some important changes to the Rules of Snooker effective immediately.

SECTION 2:

5. Striker and Turn

The person about to play or in play is the striker and remains so
until the final stroke, or foul, of his turn is completed and the referee
is satisfied that he has finally left the table. If a non-striker comes to
the table, out of turn, he shall be considered as the striker for any
foul he may commit before leaving the table. When the referee is
satisfied that the above conditions have been met, the incoming
striker’s turn begins. His turn and his right to play another stroke
ends when:

(a) he fails to score from a stroke; or
(b) he commits a foul; or
(c) he requests the opponent to play again after his opponent has
committed a foul.


6. Stroke

(a) A stroke is made when the striker strikes the cue-ball with the
tip of the cue.
(b) A stroke is fair when no infringement of Rule is made.
(c) A stroke is not completed until:
(i) all balls have come to rest:
(ii) the striker has stood up, in readiness for a succeeding
stroke, or leaving the table;
(iii) any equipment being used by the striker has been
removed from a hazardous position; and
(iv) the referee has called any score relevant to the stroke.
(d) A stroke may be made directly or indirectly, thus:
(i) a stroke is direct when the cue-ball strikes an object ball
without first striking a cushion;
(ii) a stroke is indirect when the cue-ball strikes one or more
cushions before striking an object ball.
(e) Following the final stroke of the opponent’s turn, if an incoming
player plays a stroke/strikes the cue-ball before the balls have
come to rest, he shall be penalised as if he were the striker,
and his visit to the table shall end.

SECTION 3.

8. Touching Ball

(g)
If a stationary object ball, not touching the cue-ball when examined
by the referee, is later seen to be in contact with the cue-ball
before a stroke has been made, the balls shall be repositioned by
the referee to his satisfaction. This also applies to a touching ball
which later, when examined by the referee is not touching, the
balls shall be repositioned by the referee to his satisfaction.

13. Play Again

Once a player has requested an opponent to play again after a foul
or requested the replacement of ball(s) after a Foul and a Miss,
such request cannot be withdrawn. The offender, having, been
asked to play again, is entitled to:

(a) change his mind to:
(i) which stroke he will play; and
(ii) which ball on he will attempt to hit;
(b) score points for any ball he may pot.

14. Foul and a Miss

(b)
If the striker, in making a stroke, fails to first hit a ball on when there is
a clear path in a straight line from the cue-ball to any part of any ball
that is or could be on, the referee shall call FOUL AND A MISS,
unless:
(i) any player needed penalty points before, or as a result of,
the stroke being played; (see (b) (ii)
(ii) before or after the stroke, the points available on the table
are equal to the points difference excluding the value of
the re-spotted black;
and the referee is satisfied that the miss was not intentional.

(d)
After the cue-ball has been replaced under this Rule, and the striker
fouls any ball, including the cue-ball while preparing to play a stroke, a
miss will not be called if a stroke has not been played. In this case
the appropriate penalty will be imposed; and the ball on shall be the
same as prior to the last stroke made, namely:
(i) any Red, where Red was the ball on;
(ii) the colour on, where all Reds were off the table; or
(iii) a colour of the striker’s choice, where the ball on was a
colour after a Red had been potted;
and
(iv) the next player may elect to play the stroke himself or ask
the offender to play again from the position left; or
(v) the next player may ask the referee to replace all balls
moved to their original position and have the offender play
again from there; and
(vi) if the above situation arises during a sequence of miss
calls, any warning concerning the possible awarding of the
frame to his opponent shall remain in effect.

(e)
All other misses will be called at the discretion of the referee,
unless, before or after the stroke, the points available on the table are
equal to the points difference excluding the value of the re-spotted black.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her #10504 von JeanLuc
Die Regelversion der IBSF, speziell zu 2.5, findet sich übrigens hier: www.ibsf.info/rules-snooker.shtml#2_5

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her - 8 Jahre 9 Monate her #10505 von ulk_hh
An dieser Stelle muss ich als verantwortlicher Head-Ref Snooker der DBU kurz eingreifen:

Der On-Topic Teil wurde von Ingo korrekt beantwortet. Damit ist das Anliegen von Chris zunächst erledigt.

Als Off-Topic ging es darum, was derzeit gilt und was zukünftig gilt und ab wann genau das zukünftig gilt.

Korrekt ist, dass die WSA einige durchgreifende Regeländerungen beschlossen hat. Dankenswerterweise hat JeanLuc den Link auf die derzeit gültigen Regeln im Amateursport auf Weltverbandebene (IBSF) gepostet. Hier sind die Regeländerungen der WSA noch nicht enthalten. Dann gibt es noch die EBSA (Europäischer Verband). EBSA und IBSF sind in Bezug auf die Regeln aber mit den gleichen Köpfen besetzt. Es gibt eine Regelkommission, die an der Umsetzung der WSA-Regeln für den Amateursport arbeitet. Dieser Prozess ist meines Wissens noch nicht abgeschlossen. Mir ist aber bekannt, dass die Anpassungen der WSA ohne jede Änderung übernommen werden soll.

Im Geltungsbereich der DBU ist es so, dass die Regeln erst dann gelten, wenn diese veröffentlicht wurden. Bis dahin gelten die Regeln, die derzeit veröffentlicht sind. Damit ergibt sich zunächst für Refs unter uns, die international unterwegs sind das Problem, dass sie temporär bis zur Angleichung auf einer WSA-Veranstaltung anders pfeifen müssen als auf einer Amateur-Veranstaltung.

Nun zum Stand der Angleichung und der Ausblick auf die Termine in diesem Zusammenhang:

An der deutschen Übersetzung wird derzeit von Daniel Holliger (Head-Ref Schweiz), Ferenc Meszaros (Head-Ref Österreich und Mitglied der Regelkommission der EBSA/IBSF) und Ulrich Keiffenheim (meine Wenigkeit, also Head-Ref Deutschland) gearbeitet. Konkret sieht das so aus, dass Daniel Holliger übersetzt hat und Ferenc und ich Korrektur lesen. Ich habe meine Korrekturen an Daniel weitergeleitet. Ob Ferenc das auch getan hat, entzieht sich meiner Kenntnis – aber ich gehe davon aus oder davon, dass es sehr bald geschehen wird. Daniel wird dann die Korrekturen in seine Fassung einbauen und das Ergebnis Ferenc und mir neu präsentieren. Das ist derzeit noch nicht geschehen. Daraufhin werden Ferenc und ich erneut Korrektur lesen. Dies soll bis Ende des Jahres geschehen. Und im Laufe des Januars sollen dann die Regeln in allen drei Ländern gleichzeitig veröffentlicht und auch neue Regelhefte gedruckt werden.

Ab dann sind wir wieder WSA-konform.

Einige Anmerkungen von Walter halten aber weder nach den derzeit gültigen noch nach den neuen Regeln Stand.

Es ist und bleibt auch nach den neuen Regeln so, dass nur der Striker Fouls begehen kann. Es ist zwar so, dass auch der Non-Striker genauso wie bei einem Foul bestraft wird (z.B. wenn er außer der Reihe einen Ball berührt). Dieses ist dann aber kein FOUL, sondern ein PENALTY und soll auch als solcher vom Ref ausgerufen werden. Wenn an dieser Stelle dann ein FOUL ausgerufen wird, ist es aber sicher keine Katastrophe, da die Bewertung eines FOUL und eines PENALTY gleich ist.

Weiterhin gültig bleibt 3.15 (Ball moved by other than the striker). Darin ist unter anderem geregelt, dass der Spieler nicht für Bewegungen der Bälle bestraft wird, die vom Schiedsrichter verursacht wurden (3.15.(b)), um an dieser Stelle noch einmal auf die Frage von Chris einzugehen und auf die erste Einlassung von Walter, dass dieser Punkt nicht in den Regeln enthalten sei. Das ist er sehr wohl.

Hoffe, damit alle Unklarheiten beseitigt zu haben. Ansonsten einfach fragen….

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her #10506 von Walter
Ich verweise nur auf die Passage in 2.5: "If a non-striker comes to the table, out of turn, he shall be considered as the striker for any foul he may commit before leaving the table."

Damit ist wirklich gemeint, dass der "Non-Striker" ein Foul begehen kann! Also mit allen folgen eines "vom Striker verursachten Fouls" (inkl. Verwarnung wenn er's absichtlich macht).

Hier nun die Kurzzusammenfassung von Eirian Williams (so wie er es mit beim PTC5 in Sheffield Ende September 2011 erklärt hat), warum das so aufgenommen wurde: Angenommen Striker spielt einen starken Stoppball und die Rote verfehlt die Tasche und läuft danach 3mal um den Tisch (da es ja ein Stoppball war, bleibt die Weisse ja sofort liegen). Der (noch) Non-Striker sieht eine gute Möglichkeit eine andere Rote zu potten, merkt aber, dass diese Rote eventuell so liegen bleibt, dass der Weg versperrt wird. Also spielt er schon, noch während sich die Rote bewegt.

Und jetzt die Frage: Wie entscheidet der Schiri vor dieser Regeländerung und nach dieser Änderung?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her - 8 Jahre 9 Monate her #10507 von der_Don
Ich antworte jetzt mal aus meinem Spielempfinden heraus, die entsprechenden Regeln können mir die Gurus aus dem Süden und aus dem Norden ja dann um die Ohren hauen...

Macht also ein Spieler einen Stoppball, Weiß steht und Rot kreist noch dreimal um den Tisch, so ist der Stoß doch erst dann zuende, wenn alle Bälle stillstehen. Genau so lange hat der Nicht-Spieler absolut gar nichts am Tisch verloren.

Wenn er also per "alter Definition" kein Foul begehen kann, dann kriegt ihn der Schri IMHO eben wegen Unsportlichkeit dran. Dafür sind die möglichen Sanktione ja auch nicht ohne, warum also sollte der Nicht-Spieler dieses Risko eingehen? Nicht-Wissen vorzugeben, wird ihn hier nicht schützen, der Schiri muss nur konsequent von Mitteln Gebrauch machen, die ihm zur Verfügung stehen.

So, jetzt haut mich ...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 9 Monate her - 8 Jahre 9 Monate her #10508 von Ingo
Hallo Don,
wenn´s keiner aus dem hohen Norden und keiner aus dem tiefen Süden tut, kann ich´s ja vielleicht aus der goldenen Mitte :D .
Deine Schilderung deckt sich mit dem aktuellen Regelwerk als mögliche Option (auf Amateurebene)
Natürlich müsste man bei einem Spieler, der gar nicht dran ist, also kein Striker ist, absichtliches Handeln unterstellen (was wohl schwierig sein dürfte), um ihn zu verwarnen.

Die Regeländerung (-en) von worldsnooker (die sicherlich irgendwann von den Amateurverbänden übernommen werden - macht ja auch keinen Sinn, verschiedene Regeln zu haben) hatten ihre Ursache wohl beim Power-Snooker, wo ja schon ein gewisser Zeitdruck vorhanden ist. Bislang (also vor der Regeländerung) hatte man ja dann (auf Profi-Ebene) im geschilderten Fall keine wirklichen (s.o.) Möglichkeiten den noch nicht als Striker definierten Spieler zu bestrafen.

Ich hoffe, ich habe nicht zu fest gehaut!.

Mit snookermanischen Grüßen

Ingo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nicht erlaubt Themen erstellen
  • Nicht erlaubt antworten
  • Nicht erlaubt Beitrag bearbeiten
Ladezeit der Seite: 0.213 Sekunden

Snookerakademie   

Billiard.site 728x90

stakers  

SM Youtube Channel

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.