Snookertraining.de

Sofia Amateur WM 2012

6 Jahre 7 Monate her - 6 Jahre 7 Monate her #12048 von Carl Rosenberger
Hallo,

Michael Heeger, Thomas Brünner und ich sitzen gerade in der Lobby des Princess Sofia und trinken ein Abendbier. Wir haben beschlossen, die nächsten Tage immer einen Bericht zu schreiben und ihn hier einzustellen, jeden Tag ein anderer von uns. Als erstes bin heute ich dran. Thorsten Müller schiedst gerade noch am Livestream-Tisch, mal sehen, vielleicht übernimmt er auch einen Tag. Schade das dieses Mal keine Damen für Deutschland dabei sind, na gut dann können wir uns Herrenwitze erzählen.

Die Anreise verlief für uns alle unproblematisch. Bei Michael haben sie beim Landen des Flugzeugs geklatscht, es war wohl etwas turbulent. Thomas hatte in Wien 8 Minuten Zeit zum Umsteigen, „dank seiner grazilen Schnelligkeit“ diktiert er mir gerade, hat er es trotzdem geschafft. Für mich war es die allererste Flugreise mit Queue, mit Luftpolsterfolie drumherum ist alles heil geblieben, ich hab nur bei der Lufthansa 70 EUR extra zahlen müssen. Michael meint, ich hätte sagen sollen es sind Skistöcke, dann wäre es kostenlos. Kommentar von Thomas: „Nordic Walking Stöcke.“

Das Hotel finde ich annehmbar, nachdem ich nach Phil Barnes‘ Kommentar auf Facebook schon mit dem Schlimmsten gerechnet habe. Die Betten sind gut, WLAN geht kostenlos im Zimmer, in der Lobby und im Venue, der befürchtete Busbahnhof ist nicht direkt vorm Haus. Wir wohnen alle im 15. Stock, da hört man vielleicht auch Nachts nicht so laut die Hunde bellen. Thomas`Tipp, um nachts die überheizende Klimaanlage aus zu bekommen: Einfach die Schlüsselkarte raus ziehen, wenn man keine Telefone oder Notebooks mehr aufladen muss.
Das Venue selbst finde ich für eine Weltmeisterschaft nicht wirklich angemessen. 14 Tische stehen auf sehr engem Raum, nur für ungefähr 60 Zuschauer sind Stühle aufgebaut. Das hat jetzt schon bei der ersten Session nicht gereicht, wir sind ja insgesamt 200 Teilnehmer, also standen viele andere Spieler hinter den Stühlen und haben im Stehen zugeschaut. 2 extra Tische stehen noch in einem Sondderraum, ganz alleine, da ist dann wirklich gar keine Atmosphäre.

Das Material sieht vom Zuschauen her super aus: Shender Steelblocks ohne Heizung, trotzdem sehr schnell, mit neuem Tuch bezogen, mittelschwere Taschen, nicht sehr gross aber auch nicht bösartig giftig. Mal sehen, ob ich das auch noch sage, nachdem ich selbst mein erstes Match darauf hatte. Ich dachte eigentlich, dass wir auf dem Material des PTC-Turniers spielen aber das hat WorldSnooker wohl wieder mitgenommen.
Für mich eine sehr gute Nachricht: Wir dürfen nachts, nach den letzten Sessions, auch auf diesem Material trainieren, so bis 2 Uhr hat Maxim Cassis bei der Eröffnungsfeier gesagt. Wunderbar, das machen wir dann auch, das ist die Zeit, zu der ich sonst auch immer übe. Ich hatte schon befürchtet, hier weniger Snooker spielen zu können als zu Hause. Es gibt auch noch einen Club mit 5 Tischen in Fussmarsch-Entfernung aber der soll ziemlich voll sein, habe ich mir sagen lassen, ich war noch nicht dort.

Zu den ersten sportlichen Ergebnissen: Michael und ich haben uns frühzeitig, bevor alle Plätze voll waren, strategisch günstig rechts auf die Zuschauertribüne gesetzt, um Thomas fotografieren zu können und trotzdem alle Spiele beobachten zu können. Es gab schon eine ganze Menge zu sehen. Mein erster Eindruck insgesamt: Das Niveau ist schon recht stark, obwohl die Spieler noch Anfangsnervosität habe und auf den Tischen noch nicht warm sind. So richtig leicht schlagbar habe ich noch gar keinen spielen sehen. Es ist schon sehr viel anders hier als auf der Deutschen Meisterschaft. Früher waren die Spieler aus „irgendwelchen Ländern“, weit weg von der Insel noch viel schwächer. Inzwischen gibt es in jedem Land ein paar ganz gute Spieler und viele davon sind heute einfach hier. Von uns hat heute erstmal nur Thomas spielen müssen. Sein Gegner war der Iranische Meister Ehsan Heydari Nezhad. Schon beim Einspielen war zu sehen: Das mit dem 147 Practice-Break ist kein Zufall, der kann gut spielen. Thomas war am Anfang ein wenig nervös und hat ein paar Chancen hinterlassen. Ehsan hat das in den ersten zwei Frames gut ausgenutzt und sie recht soverän gewonnen. Im dritten Frame hat Ehsan deutlich nachgelassen und zwei oder drei recht einfache Bälle verschossen. Thomas hat das wunderbar genutzt und den Anschluss zum 2:1 geschafft. Mein Kommentar zu Michael zwischendrin: Wenn Ehsan jetzt einen leichten Ball verschiesst, ist wieder alles offen. Das ist dann so auch im vierten Frame passiert, aber erst am Ende eines 40er Breaks. Thomas hat aus der sehr guten Chance bei offenem Brett leider nur zwei Blaue gemacht und wieder eine leicht Rote hinterlassen. Das war das 3:1. Das fünfte Frame begann erstmal mit einem langen Safeduell, das Thomas verloren hat: 39 von Ehsan, und viel Druck für Thomas. Dann ist Thomas beim Safen noch zweimal an anderen Kugeln hängen geblieben und das wars dann auch, 4:1 für den Iranischen Meister. Aus meiner Sicht hat Thomas insgesamt etwas zu offensiv gespielt, er ist Bälle angegangen, hinter die man im Nachhinein ein Fragezeichen machen kann, auch seine Stellungen waren nicht so präzise, die Bälle waren alle etwas schwer. Mein Ratschlag für ihn: Spiel ein wenig vorsichtiger, geh nur Bälle an, die Du auch im Training mindestens 7 von 10 mal rein schiessen kannst. Es wird in der Gruppe nicht unbedingt viel leichter werden. Darryl Hill und Naresh Samarawickrama haben wir am Nebentisch beobachten können, die sind beide auch nicht schlecht.

Alle meine Gruppengegner habe ich auch schon beobachten können, sie haben zur gleichen Zeit auf Tisch 1 und Tisch 2 gespielt. Ganz klar, da ist gar kein Freilos dabei, das wird für mich sehr schwer, weiter zu kommen. Mein erstes Match ist morgen um 14:00 Uhr.
Eine WM ist eine besondere Situation, das musste auch Kevin Van Hove erfahren, den wir auch schon haben spielen sehen. Gerade hat er noch in Hangelar gewonnen, ohne ein Frame zu verlieren. Hier hat er gegen Sargon Isaac aus den USA (Wer ist das?) nur ganz knapp und mit Hängen und Würgen ein 4:3 geschafft. Den besten Eindruck auf Michael und mich hat bis jetzt Gareth Allen aus Wales gemacht. Er hat gespielt wie im Training, superschnell, ohne sich besonders zu konzentrieren, Longpots gelocht und Breaks geschossen, als würde er seinen Gegner gar nicht Ernst nehmen.

So, jetzt kommt endlich Thorsten Müller vom Schiedsen, ich werde schon angefeindet, weil ich so lange schreibe, ich höre für heute auf...

...weitere Berichte folgen morgen...

Ach so, einige Links wollte ich noch posten:
Live-Scoring und alle Ergebnisse gibt es hier:
http://www.esnooker.pl
Thomas Brünner schreibt auch noch ein WM-Tagebuch hier:
http://www.pbc-erfurt.de

Bis morgen!

Viele Grüße,
Carl
Folgende Benutzer bedankten sich: OlliDigital, DianaSch, Norbert Eckstein, Petra Fessel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 7 Monate her #12055 von mheeger
Am Sonntag, dem zweiten Tag der WM sind nun auch Carl und ich in das Turnier gestartet.
Die Wartezeit hat nun endlich ein Ende. Carl hat noch in der Nacht ein paar Minuten auf den Tischen im Hotel trainieren können. Ich zog es lieber vor an der Matraze zu horchen.

Um 14 Uhr war es dann für mich soweit - Carl musste noch ca. 1 Stunde auf seinen Tisch warten - und wir konnten unsere Partien beginnen.
Beide sind wir von beginn an gut mit dem Material klargekommen. Es macht einfach Spaß auf frischen WoE Tüchern mit Steelblock Banden zu spielen.

Die Ausgangslage unserer Spiele war jedoch sehr unterschiedlich. Carl hatte es bei den Herren mit Susantha Boteju aus Sri Lanka zu tun und ich hatte mit Luchezar Gergov einen bulgarischen Spieler bei den Masters als Gegner.
Ich konnte in meinem Auftaktspiel einen 3:0 Erfolg erzielen mit ein paar kleinen Breaks. Solides Spiel und nicht allzu viel dumme Bälle, die ja jeder von mir kennt, waren der Garant für meinen Erfolg. Carl hatte es deutlich schwerer. Sein Gegner verzieh ihm sehr wenig Potfehler, so dass er immer wieder stark gegen Carl Punkten konnte. Zum 1:1 konnte Carl noch ausgeleichen. Dann aber gingen die nächsten 3 Frames alle an seinen Gegner, so dass er sich in seinem Auftaktspiel mit 1:4 geschlagen geben musste.

Thomas hatte heute spielfrei und konnte sich ausgiebig entspannen, so dass er morgen wieder angreifen wird.

Für Carl bedeutet diese Niederlage, dass er in seinem morgigen Spiel gegen Ahmed Aseeri aus Saudi Arabien alles geben muss.

Mit einer weiteren Niederlage wird die KO-Runde schon nach dem zweiten Spiel fast unmöglich.
Aber.... Optimusmus ist angesagt. Ein Sieg gegen Aseeri und danach noch ein Sieg gegen den Bulgaren und Carl ist in der KO Runde.

Bei mir kommt es morgen zu einem schönen Vergleich mit den Niederlanden. Nachdem mich am letzten Wochenende in Hangelar Mario Wehrmann noch "abgeschossen" hatte (Breaks von 80,79,51,37) versuche ich den Spieß gegen Rene Dikstra umzudrehen. Mal sehen was so ab 14 Uhr bei mir zusammen läuft.

Genug für heute.
Carl, Thomas und ich warten nun noch darauf, dass Thorsten seine letzte Partie geschiedst hat und wir gemeinsam ein kleinen Umtrunk vor dem Training an den Tischen nehmen.
Folgende Benutzer bedankten sich: DianaSch, Norbert Eckstein, Petra Fessel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 7 Monate her #12057 von Thomas Hein
Sargon Isaac:
Isaac, who grew up and learned his snooker in Nottingham, England, though has lived in the United States for six years and is now an American citizen.

Tja...kein US-Eigengewächs

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #12059 von Carl Rosenberger
Hallo,
Checker (Thomas Brünner) ist mit seinem eigenen WM-Tagebuch ausgelastet, da schreibe ich freiwillig auch heute wieder meinen Bericht für Snookermania. Ich bin nach nur zwei verlorenen Spielen ziemlich sicher draussen, kann also jetzt vollzeit den Reporter spielen.

An alle, die ein wenig traurig sind, dass nicht die zur Zeit besten Deutschen auf die WM fahren: Ich finde es auch sehr schade, dass Spieler wie Patrick Einsle, Lasse Münstermann, Roman Dietzel und Sascha Lippe nicht hier sind. Ich habe mich schon mit vielen Spielern hier unterhalten und alle fragen nach Euch. Michael Heeger und Thorsten Müller, die mir gegenüber sitzen, meinen Lukas Kleckers und Kevin Malz gehören auch auf diese Liste. Ganz sicher seid ihr auch viel besser als ich, wie viele andere in Deutschland. Ich freue mich darauf, Euch alle kennenzulernen.

Zum heutigen Tag:
Ich hatte mit Ahmed Aseeri aus Saudi Arabien wieder einen sehr guten Gegner. In den ersten beiden Frames habe ich sehr konsequent, für mein Niveau fast fehlerfrei gespielt und ihm beide Frames mit für mich sehr schwierigen Bällen auf die Farben gestohlen. Kuriosum im ersten Frame: Ich loche Pink, meine es reicht und setze mich mit lautem „Puuh“ Durchatmen auf meinen Stuhl. Dann kommt der Schiedsrichter zu mir und meint „You still need the black.“ Ich hatte gar nicht für die Schwarze gestellt. Sie lag zwar relativ nah am Loch aber schon sehr dicht an der langen Bande, die Weisse war an der gegenüberliegenden Bande, nahe am Mittelloch. Ich habe zum Glück keinen Adrenalinstoss bekommen und auch diese Schwarze noch gelocht. Das ganze Publikum hinter mir fands lustig und ich mit ihm. Im zweiten Frame hatte Ahmed schon 50 geschossen und ich habe trotzdem meine Nerven behalten und konsequent die restlichen möglichen Punkte gemacht. Für die letzten Stösse habe ich wirklich sehr lange gebraucht. Vielleicht deshalb hat mir der Schiedsrichter eine „Warning“ wegen zu langsamen Spiels gegeben. (Zweite Warnung: Frameverlust) Na gut, habe ich mir gesagt, dann spiele ich eben etwas schneller. Leider habe ich dann im dritten Frame bei meiner ersten guten Chance eine relativ einfache Rote vom Pink Spot verschossen, die ich mit mehr Konzentration und Zeit ganz sicher nicht verschossen hätte. Da wusste ich noch nicht, dass das meine vorletzte richtig gute Chance war. Ahmed hat sehr sehr schönes Snooker gespielt und letztendlich verdient gewonnen. Longpot, 40er Break, press hinter Braun, in zwei Frames Miss bis zum Abwinken, so gings dahin. Viel Spass gemacht hats mir trotzdem, ich habe mich während des gesamten Matches sehr wohl gefühlt, auch die Anfangsnervosität von gestern war heute nicht da.

Morgen spiele ich noch gegen den vermeintlich Besten in der Gruppe und gegen den Bulgaren. Ich freue mich darauf, werde mich nochmal voll in beide Spiele rein hängen, Druck habe ich keinen mehr, noch auf Weiterkommen zu hoffen wäre Grössenwahn.
...aber ich probiers...

Von Thomas Brünners Match gegen Naresh Samarawickrama habe ich leider nichts gesehen, Michael erzählt es mir gerade: Im ersten Frame hatte Thomas einige Chancen, die er leider nicht genutzt hat. Im zweiten Frame spielte Naresh fehlerfrei. Im dritten Frame hat sich Thomas gut die Führung erarbeitet, er war auf Pink einen Snooker vorne. Bei einem Lochversuch auf Pink ist ihm unglücklich die Weisse gefallen. Naresh macht Pink und dann geht es auf die Schwarze. Naresh spielt einen schlechten Versuch auf die Mitteltasche, die Schwarze bleibt praktisch im Mittlelloch liegen, die Weisse liegt an der langen Bande, der Winkel ist so, dass man Schwarz nicht mehr in die Mitteltasche spielen kann. Thomas spielt mit Vorbande, trifft die Schwarze auch, aber so unglücklich voll, das die Schwarze nicht fällt, stattdessen fällt die Weisse ins Mittelloch. So eine Weisse kann so wirklich nur auf sehr schnellen Tischen mit sehr gutem Grip so fallen. Mit dieser Führung holte sich Naresh mit solidem Spiel auch noch das letzte Frame. Auch für Thomas besteht die Chance aufs Weiterkommen nur noch auf dem Papier.

Bei Michael Heeger gegen Rene Dikstra habe ich mich beim Stand von 1:0 für Michael dazu gesetzt, um zuzusehen. Der Punktestand war ausgeglichen, es ging auf die Farben und beide zeigten deutlich Nerven. Es sah fast so aus, als wollte keiner von beiden gewinnen. Michael hat diesem zweiten Frame ein würdiges und verdientes Ende gesetzt und bei einem Versuch auf die Schwarze die Weisse versenkt. Ich habe Michael zwischen den Frames gefragt, ob es ihn stört das ich zuschaue, er sagte „Nein“ und ich blieb an seinem Tisch sitzen und habe ihm weiter die Daumen gedrückt. Im dritten Frame macht Michael bei leichtem Rückstand einen sehr schönen Longpot und spielt ein solides, schönes 40er Break, mit einer ersten schweren Schwarzen. Es wären auch noch mehr Punkte drin gewesen. Die vorletzte Rote versucht er so einzustellen, dass er die letzte Rote von der Bande lösen kann. Er verstellt sich dabei leicht, muss safe spielen. Das Spiel auf die letzten Roten und die Farben spielt er diesmal sehr viel besser und gewinnt das Frame. Im vierten Frame führt Michael mit 20, alle 6 restlichen Roten liegen an der Bande. Das Safe, das Michael spielt, ist sein einziger schlechter Stoss in den letzten beiden Frames, er öffnet alle Rote und lässt die Weisse bei den Roten liegen. Rene macht 30, schiesst bis Gelb und spielt ein schlechtes Safe. Jetzt packt Michael einen wirklichen Hammer aus, er donnert Grün lang auf Distanz die Bande runter, Zugball mit Linkseffet, perfekte Stellung auf Braun. Mir rutscht automatisch ein so lautes „Good Shot“ raus, das es schon peinlich ist, weil es wahrscheinlich jeder im ganzen Venue gehört hat. Obwohl Michael noch zweimal das Hilfsqueue braucht, schiesst er das Frame souverän bis zur Pink, die ihm reicht: Spiel, Satz und Sieg. Gratulation Michael, sehr wahrscheinlich bist Du damit weiter, die letzten beiden Frames hast Du sehr gut gespielt. Nächstes Ziel: Top-Seeding.

Zu den anderen Favoriten (soweit ich das heute verfolgt habe):
Gareth Allen ist nicht mehr mein Tipp. Er hat überraschend gegen ein Syrer verloren und dabei überhaupt nicht gut ausgesehen. Stattdessen hat mich das Spiel von Peter Gilchrist aus Singapur total beeindruckt. Er liegt trotz seiner Grösse total flach auf dem Tisch und hat einen so supersanften Touch für die Weisse, man sieht ganz genau, wieviel Kontrolle er hat. Die Centuries, die ich miterleben durfte, waren traumhaft schön, jede Stellung perfekt auf den Punkt, jeder Ball mit gleichem Rhythmus gespielt, nie zu schnell, nie zu langsam.

So, jetzt trinke ich noch ein kleines Bier und gehe schlafen, morgen früh um 10:00 Uhr spiele ich zum ersten Mal in meinem Leben gegen einen U21 Weltmeister.

Bis morgen!

Viele Grüße,
Carl
Folgende Benutzer bedankten sich: Kesseler, OlliDigital, DianaSch, Norbert Eckstein, Petra Fessel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #12060 von ThoMo
ThoMo antwortete auf Sofia Amateur WM 2012
Hi Carl u Michael,

danke für eure ausführlichen Berichte;wer braucht da noch Video-Streaming :)

Wie Carl?Du gehörst gar nicht zu den Besten?Hab aber ein paar "Anstoß" Hefte hier im Club und da bist du in der Top-Five Rangliste...ja,ist halt schon ein paar Tage her,aber was solls? 8)

Mich freut es,daß du wieder im Snooker-Circus dabei bist.
Letztes Jahrtausend(ca 1996)gabs du Coaching in Backnang,damals noch jung und wir beide in voller Haarpracht :P

Geniesse deine ausstehenden Matches und ärgere die "Guten" noch ein bisle und wer weiss...

Grüße an alle,auch an Mr 147 :)



Es grüßt Thomas Moser
Folgende Benutzer bedankten sich: Kesseler, Norbert Eckstein, Carl Rosenberger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #12061 von Carl Rosenberger
Hey Thomas Moser,
wenn ich jetzt ganz ehrlich bin, kann ich mich an Dich in Backnang 1996 nicht erinnern, obwohl ich noch Bilder von dieser Coaching-Session im Kopf habe, die Tische waren viel zu niedrig. Hast Du damals was von mir gelernt? Deinen Namen habe ich im Zusammenhang mit gutem Snooker schon im Internet gelesen und auch auf der Deutschen Meisterschaft hat man von Dir erzählt. Dann lernen wir uns einfach neu kennen, das geht dann später bei Alzheimer auch wieder ganz oft. Ich freu mich drauf!
Alte Anstoss Hefte habe ich auch noch, ich war eine Zeit lang einfach am fleissigsten, zumindest beim Turnier-Mitspielen.
Viele Grüße,
Carl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #12062 von Das Mammut
Ich finde eure Berichte sehr lebendig beschrieben. Im Geiste kann ich eure Matches gut verfolgen. Ich drücke euch die Daumen, auch für die rechnerischen Möglichkeiten des Weiterkommens.
Michael habe ich schon auf der DM kennengelernt. Von dir Carl, habe ich in meinem kurzem Snookerleben noch nicht gehört, freue mich aber auf unsere erste Begegnung beim Grand Prix in Dortmumd. Ich war so frei und habe mich mal als Kanonenfutter zur Verfügung gestellt.
Ich wünsche euch allen noch viel Spaß und gut Stoß
LG Manfred
Folgende Benutzer bedankten sich: Carl Rosenberger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #12063 von Bazzat
Bazzat antwortete auf Sofia Amateur WM 2012
Danke für s Schreiben!
Folgende Benutzer bedankten sich: Carl Rosenberger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #12064 von OlliDigital

Carl Rosenberger schrieb: An alle, die ein wenig traurig sind, dass nicht die zur Zeit besten Deutschen auf die WM fahren: Ich finde es auch sehr schade, dass Spieler wie Patrick Einsle, Lasse Münstermann, Roman Dietzel und Sascha Lippe nicht hier sind. Ich habe mich schon mit vielen Spielern hier unterhalten und alle fragen nach Euch. Michael Heeger und Thorsten Müller, die mir gegenüber sitzen, meinen Lukas Kleckers und Kevin Malz gehören auch auf diese Liste. Ganz sicher seid ihr auch viel besser als ich, wie viele andere in Deutschland. Ich freue mich darauf, Euch alle kennenzulernen.


Ich will die Leistungen bisher nicht schmälern, zum Einen macht Ihr in Sofia einen guten Job und nebenbei klatscht Ihr Eure Erlebnisse auch in diverse Foren rein. Beispielhaft!

Aber man muss eben trotzdem die Frage in den Raum werfen...
Oder liegt`s daran, dass es "nur" eine WM ist?

Gruß Olli
Folgende Benutzer bedankten sich: Norbert Eckstein, Carl Rosenberger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

6 Jahre 6 Monate her #12065 von Thomas Hein
2012 stehen von Seiten der DBU keine Mittel für internationale Events zur Verfügung. Daher ist es schwer die Topspieler auf diese Events zu bringen. Gerade im Jugendbereich hat es 2012 noch gut geklappt. Bei den Erwachsenen wären Diana Stateczny, Anne Hirsch, Roman Dietzel, Lukas Klecker und einige Andere sicher eine gute Option.

Hoffen wir auf 2013 und dass die Spieler die schulischen, beruflichen und privaten Rahmenbedingungen haben um gut Snooker zu spielen.

Für die EM und den ETC 2013 laufen bereits seit Hangelar Teamabsprachen. Wäre schön dort schlagkräftige Teams zu haben.

Respekt vor der Einsatzbereitschaft der Wahl-Sofianer Carl, Thomas und Michael. Und Thorsten nicht vergessen, der als einziger deutscher Ref die Fahne hoch hält.
Folgende Benutzer bedankten sich: OlliDigital, Norbert Eckstein, Petra Fessel, Carl Rosenberger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nicht erlaubt Themen erstellen
  • Nicht erlaubt antworten
  • Nicht erlaubt Beitrag bearbeiten
Ladezeit der Seite: 0.199 Sekunden

Snookerakademie   

Billiard.site 468x60

stakers  

SM Youtube Channel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok