Snookertraining.de

WM 2013 in Daugavpils (Lettland)

5 Jahre 9 Monate her #13149 von mheeger
Montag, 25.11
Im Clubheim des 1.SC Breakers Rüsselsheim hatten wir (Roman, Lukas, Jörg und ich) uns zum letzten Training verabredet. Beim abschließenden „Fanta-Cup“ hatte Roman gegen mich dann mit 2:1 das bessere Ende auf seiner Seite. Jetzt noch eine Nacht und dann treffen wir uns mit Diana Schuler, so dass wir gemeinsam zum Flughafen fahren können.

Dienstag 26.11
Die Anreise verlief für alle deutschen Spieler ohne nennenswerte Probleme. Nachdem der Flieger aus Frankfurt mit Roman Dietzel, Lukas Kleckers, Jörg Schneidewindt, Diana Schuler und mir am Vormittag noch eine leichte Verspätung hatte musste von uns keiner in Riga am Flughafen lange auf den Shuttle zum Spielort nach Daugavpils (Lettland) warten. Fast gleichzeitig durch die Verspätung des Fliegers aus Frankfurt kam Steffi Teschner aus Berlin an, so dass der Shuttle direkt seine fast 4-stündige Fahrt mit kurzen Pausen nach Daugavpils starten konnte. Im Shuttle lernten wir den amerikanischen Pool Profi und guten bekannten von Thorsten Hohmann, Corey Deuel, kennen. Für ihn ist es das zweite Snookerturnier. Über seine Vorbereitung lässt sich natürlich streiten. Da es in seiner Umgebung keinen Snookertisch gibt, hat er sich einfach ein paar Videos angeschaut. Mal sehen wie weit er damit kommt.
Gegen 18 Uhr waren wir dann alle im Hotel und konnten gemütlich einchecken und schon einmal die Wege zur Venue und zum zweiten Spielerhotel kennenlernen. Kurz nach Mitternacht kam dann auch mit Sascha der letzte im Bunde an. Von Dresden aus hatte er an dem Tag dann fast 1.450 km mit dem Auto hinter sich gelassen.

Mittwoch, 27.11
Nach einem gemütlichen, gemeinsamen Frühstück geht es erst einmal die Venue zu besichtigen. Wie erwartet sind die insgesamt 20 Snookertische noch nicht alle fertig. Dafür konnten wir aber noch Trainingszeiten für den heutigen Tag ergattern. Dieses Glück werden bei weitem nicht alle Delegationen haben. Das die heutige Trainingszeit uns Geld kosten wird soll erst einmal unerheblich sein. Hauptsache ein paar Bälle laufen lassen.
Am Abend wird es nach dem Players Meeting direkt zur Eröffnungsfeier gehen. Da dieses neben dem anderen Spielerhotel ist, müssen wir uns um einen Shuttle bemühen. Dieser fährt zwar von unserem Hotel, aber wie dort alle Spieler hinein sollen… Schauen wir mal. Uns ist das erst einmal egal. Wir werden uns vorher zu den Trainingstischen in der Venue aufmachen und von dort direkt zum Players Meeting.

Morgen geht es dann für los. Wer wann spielen wird, werden wir heute Abend erfahren.
Aktuelle Informationen der Partien und den Livescore findet ihr auf esnooker.pl/turnieje/2013/ms/en/msm_2013.php
Folgende Benutzer bedankten sich: ulk_hh, Kesseler, Das Mammut, Stephanus, Dave6119, DianaSch, Norbert Eckstein, SC Hamburg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13150 von mheeger
Donnerstag, 28.11
Gleich früh am morgen um 10 Uhr ging es für vier von uns an die Tische. Endlich! Jörg Schneidewindt und ich starten bei den Masters erst am kommenden Tag, so dass wir heute noch genügend Zeit gehabt haben uns einzugewöhnen und uns an den 1a-Tischen einzuspielen. Das Material ist einfach klasse. So macht Snooker noch mehr Spaß.

Lukas Kleckers hatte es gleich mit einem der stärksten Kontrahenten in der Gruppe, dem Iren David Hogan, zu tun. Nach einem guten Start verpasste er es leider mit 2:0 Frames in Führung zu gehen. Das zweite verlor er trotz eines 59er Breaks auf die Schwarze. Danach machte Hogan einfach weniger Fehler und gewann mit 4:1 und einem Break von 77 Punkten im letzten Frame.

Parallel bekam dem in Deutschland sehr bekannten belgischen Spieler Hans Blanckaert vom Engländer Jeff Cundy gezeigt wie auf diesen Tischen Breaks gespielt werden. Cundy nutzte jede Chance und spielte sich mit 3 Breaks von mehr als 70 Punkten einen klaren 4:0 Sieg heraus. Auf diesen gut geschnittenen Taschen werden wahrscheinlich noch viele hohe Breaks fallen. Auch Hans Blanckaert wird sich wahrscheinlich noch in das Hauptfeld spielen.

Bei Diana Schuler verlief es so ähnlich. Sie ging schnell mit 1:0 in Führung ehe Jessica Woods (Australien) das Spiel mit 3:1 und Breaks von 62 und 55 für sich entscheiden konnte. Sacha und Steffi Teschner konnten sich sicher gegen ihre Gegner durchsetzen. Steffi Teschner mit 3:0 gegen Armaghan Hassani (Iran) und Sascha Lippe mit 4:0 gegen Elvijs Melnis (Lettland).
Am Abend ging die WM auch für Roman Dietzel los. Mit einem sicheren 4:0 gegen Maris Volajs (Lettland) sammelte er erste Erfahrungen auf dem Tisch. Sei gesamtes Potential schöpfte er zwar noch nicht aus, aber der Sieg ohne Frameverlust kann später in der Gruppe noch entscheidend sein.

Lukas Kleckers tat sich gegen den Bulgaren Bratislav Krastev sehr schwer. Immer wieder im Rückstand liegend konnte er sich beim 2:3 mit Breaks von 53 und 42 das Frame zum 3:3 sichern. Im Decider war es Lukas Kleckers, der sich die erste Chance erarbeitete. Mit einem 46er Break holte er sich zunächst die Führung bevor er eine Rote auf die Mittetasche verschoss. Zu seinem Glück schaffte es Krastev nicht daraus ein hohes Break zu spielen. Nach mehreren, von beiden sehr nervös gespielten Safes und Pottversuchen, behielt Lukas Kleckers die Oberhand und sicherte sich mit einer Clearance von 31 Punkten seinen ersten Sieg mit 4:3.

In der letzten Runde für heute traf Sascha Lippe auf den starken Schotten Mark Owen. Im ersten Frame musste er sich im Kampf um die Farben geschlagen geben und geriet mit 0:1 in Rückstand. Das 1:1 folgte aber direkt auf dem Fuße. Nach fast 3 ½ Stunden setzte sich Sascha Lippe in einem taktisch sehr starkem Spiel mit 4:2 durch und bleibt damit weiter ungeschlagen in seiner Gruppe.

Morgen früh geht es dann zunächst für Diana Schuler und Steffi Teschner um 10 Uhr weiter ehe dann die beiden Senioren Jörg Schneidewindt und Michael Heeger in das Turnier starten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13151 von mheeger
Freitag, 29.11
An diesem Tag hatten wir alle unterschiedliche Spielzeiten. Gleich morgens um 10 Uhr gingen Steffi Teschner und Diana Schuler an die Tische. Leider waren jeweils ihre Gegnerinnen die späteren, verdienten Sieger. Steffi Teschner verlor mit 1:3 gegen Nikoleta Nikolova aus Bulgarien und Diana Schuler mit 0:3 gegen Vidya Pillai (Iran).

Danach ging es endlich für die Senioren an den Start. Mit dem Letten Vilnis Mainulis hatte es Michael Heeger zu tun. In einem von beiden Seiten schlechten Spiel konnte er sich jedoch immer wieder im Endspiel auf Farben durchsetzen, so dass schließlich ein 3:1 Sieg auf seinem Konto steht. Im zweiten Frame, nachdem er schon 0:1 zurück lag, fiel dem Letten beim Endspiel auf die Schwarze auch noch die Weiße.

Am Nebentisch machte es der Exprofi Darren Morgan deutlich besser und auch schneller. Gegen den Südafrikaner Pierre Jordaan spielte er gleich 4 Breaks mit mehr al 50 Punkten und spielte zudem das aktuelle Höchstbreak bei den Senioren mit 103 Punkten. Nach ca. 40 Minuten war das Spiel mit 3:0 für Morgan vorbei.

Jörg Schneidewindt hatte mit dem Österreicher Bernhard Müllner eine ausgeglichene Partie vor sich. Nach fast 3 ½ Stunden musste er sich aber mit 1:3 geschlagen geben. Während der gesamten Partie fand er nicht zu seinem gewohnten Lochspiel, so dass er sich immer wieder von Punkt zu Punkt hangeln musste. Am Nebentisch startete zwischendurch Roman Dietzels Partie gegen Ivan Kakovsky (Russland). Mit souveränem Spiel setzte er sich deutlich 4:1 gegen den erst 14.jährigen Russen durch.

Lukas Kleckers siegte mit 4:0 gegen den Amerikaner Ahmed Aly Elsayed. Das Spiel sollte eher etwas zum warmspielen gewesen sein. Dieses nutzte Kleckers auch in gewohnter Manier. Damit hat auch Kleckers zwei Siege und hat sehr gute Chance in seiner Gruppe einer der vorderen Plätze für die KO-Runde zu belegen.

Für den Schlusspunkt des Tages sorgte Sascha Lippe. Sein Spiel gegen Anthony Brabin (Zypern) sollte eigentlich eine Formsache sein nachdem er am Vortag den Schotten mit 4:2 geschlagen hatte. Im Verlauf des Matches unterliefen ihm aber einige Fehler, die der Zypriote immer wieder ausnutzte und so Frame für Frame für sich entscheiden konnte. Im Decider saß das deutsche Team, nach fast 12 Stunden in der Venue, mit sich langsam schließenden Augen auf der Tribüne. Wahrscheinlich ging es beiden Spielern am Tisch so ähnlich. Das bessere Ende in einem zerfahrenen Decider hatte Brabin, so dass Lippe mit dem 3:4 seine erste Niederlage einstecken musste. Nennenswerte Breaks konnte keiner der beiden Spieler verbuchen.

Morgen wird sich in den Gruppen langsam die Spreu vom Weizen trennen. Die ersten vier jeder Gruppe werden in die KO-Runde einziehen. Das Rechnen nach den besten Seedingpositionen wird dann eröffnet sein.
Folgende Benutzer bedankten sich: ulk_hh, Kesseler, Das Mammut, Dave6119, Norbert Eckstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13153 von mheeger
Samstag 30.11
Grandioser Einstieg in den Tag mit den beiden Siegen der Damen. Während Steffi Teschner einem souveränen 3:0 Erfolg über Aleksandra Serova (Ukraine) erzielen konnte, tat sich Diana Schuler sehr schwer. Sie lag schon mit 0:2 und einem Snooker gegen Ka Kai Wan aus Hongkong hinter bevor sie das Spiel noch drehen konnte. Mit einer Clearance der Farben holte sie sich nach erfolgreichen Snookern noch das dritte Frame und holte sich dann auch noch die nächsten Frames. Damit konnte Diana Schuler nun auch mit 3:2 den ersten Sieg verbuchen. Beide Damen haben nach dem heutigen Tag damit noch gute Chancen in die KO-Runde einzuziehen.

Bei den Senioren lief es für Jörg Schneidewindt nicht gut. Er verlor sein Spiel gegen Ng Yan Shui (Hongkong) mit 0:3 und hat damit immer noch keinen Sieg auf seinem Konto. Parallel dazu spielte Michael Heeger gegen den ehemaligen Profi Darren Morgan aus Wales, der zugleich der Titelverteidiger ist. Im ersten Frame legte der Walliser gleich wie die Feuerwehr los und holte sich mit einer 57 und 78er Clearance das erste Frame. Das zweite Frame war fast ein Abbild des ersten Frames. Ein Fehler beim Safespielen und das Break folgte. Bei 24 Punkten war jedoch Schluss und Darren Morgan verschoss den ersten Ball. Michael Heeger konterte direkt mit der ersten Chance mit einem 30+ Break. Im Endspiel auf die Farben war es dann Michael Heeger, der die Chance zum Frame hatte. Mit einer Clearance von gelb bis blau; keine war mehr auf seinen Spot; hätte er das Frame sicher gemacht. Den schweren Longpot auf Blau setzte er jedoch an die Kante der Tasche . In den folgenden Safeduellen ging Darren Morgan jeweils als Sieger hervor, so dass er sich das Frame auf Schwarz noch sicherte. Der schnelle Durchmarsch wurde im dritten Frame aber noch mit kleinen Breaks und einer 47 gestoppt. Frame 4 war dann wieder von Darren Morgan geprägt. Schnell ging er mit 72:0 in Führung bei noch 67 Punkten auf dem Tisch. Vier der Roten spielte Michael Heeger noch in einem Break weg, so dass er nur noch einen Freeball oder zwei Snooker benötigte. Ein Foul bekam er noch ehe der Waliser die Rote bei einem Safeversuch noch sehen und auch lochen konnte. 3:1 für den Waliser. Mit 1:1 Spielen ist in der Gruppe noch alles drin.

Am Nachmittag holte sich Roman Dietzel seinen nächsten Sieg. Erwartungsgemäß siegte er mit 4:1 gegen Nikola Kemilev (Bulgarien). Auch wenn das Spiel sichtlich zerfahren und keine Glanzleistung war. Mit diesem Sieg ist er definitiv für die KO-Runde qualifiziert. Ab jetzt gilt es eine gute Seedingposition zu erlangen und so wenig Frames wie möglich noch zu verlieren.

Der Abend begann wie ein Paukenschlag. Sascha Lippe spielte direkt im ersten Frame gegen den 17-jährigen Patryk Maslowski (Polen) eine Clearance von 127 Punkte, wogegen Lukas Kleckers gegen den Titelverteidiger Mohammad Asif (Pakistan) nur ein schlechter Anstoß und zwei misslungene Safes verbuchen konnte und das erste Frame abgeben musste. Im zweiten konnte er zwar mitspielen, aber im entscheidenden Moment spielte Asif eine 59er Clearance zum 2:0. Im dritten Frame legte Lukas Kleckers mit der ersten Chance eine 31 vor, wobei er jedoch mit einer verschossenen Farbe ausstieg und Asif eine Chance liegen ließ. Mit seiner nächten Chance legte er jedoch eine 37 hinterher, so dass er auf 1:2 verkürzen konnte. Frame vier ging dann mit einem Break von 80 wieder an Asif. Mit einer 127er Clearance holte sich Asif auch das letzte Frame zum 4:1 Sieg. Trotz der Niederlage hat Lukas Kleckers noch große Chance in die KO-Runde einzuziehen. Heute Abend musste er sich der sehr starken Vorstellung des Titelverteidigers Asif beugen.

Sascha Lippe musste nach dem Century gleich den Frameverlust zum 1:1 hinnehmen. Dies schien ihn aber nicht zu beeindrucken, denn in den nächsten zwei Frames konnte der Pole nur einen Punkt verbuchen während Sascha Lippe mehrere 40+ Breaks spielte. Der letzte Frame war dann nur noch Formsache, so dass er einen 4:1 Erfolg für sich verbuchen konnte. Die Qualifikation zur KO-Runde ist damit geschafft. Die nächsten Spiele sind auch bei ihm für das Seeding interessant.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kesseler, Das Mammut, Norbert Eckstein, SC Hamburg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13155 von mheeger
Sonntag, 1.12
Vollkommen relaxt sind an diesem Tage Steffi Teschner und Sascha Lippe. Beide haben heute spielfrei und würden sich bestimmt bei etwas besserem Wetter auch mal die Umgebung ansehen. Das Wetter machte aber beiden einen Strich durch die Rechnung.

Tiefe Enttäuschung dann am frühen morgen. Diana Schuler führte in ihrem Spiel gegen Anna Prysazhnuka (Lettland) bereits mit 2:0 bevor sie es noch mit 2:3 abgab. Damit stehen ihre Chance für das Erreichen der KO-Runde nicht mehr sehr hoch. Zur Wahrung ihrer Chancen muss sie jetzt die beiden ausstehenden Spiele in der Gruppe noch gewinnen.

Bei den Senioren setzte sich Michael Heeger mit einem klaren 3:0 gegen Pierre Jordaan (Südafrika) durch. Mit diesem Sieg sollte der Einzug in die KO-Runde klar sein. Um sicher zu sein sollte jedoch noch ein Sieg aus den beiden verbleibenden Gruppenspielen folgen.
Jörg Schneidewindt war nach seinem Spiel gegen den Niederländer Kevin Chan sehr enttäuscht. Er hatte sich deutlich mehr vorgenommen, jedoch konnte er seine Leistung nicht abrufen. In einem sehr umkämpften Match konnte er sich zwar noch einmal zum 2:2 ausgleichen aber am Ende musste er die Niederlage mit 2:3 einstecken. Damit ist auch im dritten Spiel noch kein Sieg auf seinem Konto. Noch ist aber nicht alles verloren. In seiner Gruppe könnte er auch mit einem Sieg in die KO-Runde einziehen. Mal abwarten was die nächsten beiden Partien noch bringen.

Am Abend erwischte es dann den Essener Roman Dietzel eiskalt. Im Topspiel seiner Gruppe unterlag er dem Australier Matthew Bolton deutlich mit 0:4. In jedem Frame hatte er zwar seine Chancen, die er jedoch nicht zu einem Framegewinn nutzen konnte. Lukas Kleckers erging es gegen Peteris Ermansons (Lettland) wesentlich besser. Er wurde seiner klaren Favoritenrolle in der Partie mit einem standesgemäßen 4:1 Sieg gerecht. Beide sind mit ihren Ergebnissen damit für die KO-Runde bei den Herren qualifiziert und spielen in den restlichen Gruppenspielen weiterhin um eine gute Seedingposition.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kesseler, Das Mammut, Roland, Norbert Eckstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13156 von mheeger
Montag, 2.12
Der Tag begann gar nicht gut. Alle Partien der Damen und der Senioren gingen verloren. Obwohl Steffi Teschner gegen Kathy Howden (Australien) schon mit 2:0 geführt hatte, musste sie am Ende doch mit 2:3 eine Niederlage einstecken. Damit hat sie nur noch theoretische Chancen sich für die Hauptrunde zu qualifizieren. Ihre letzten beiden Spiele muss sie gegen die vermeintlichst stärksten Spielerinnen ihrer Gruppe bestreiten. Bei Diana Schuler musste ein Sieg gegen die Malteserin Roberta Cutajar her. Im ersten Frame spielte sie sehr gut und ging relativ schnell mit 1:0 in Führung. Dann aber zeigte Cutajar ihre Klasse und holte sich die nächsten 3 Frames zum 3:1 Erfolg.

Jörg Schneidewindt dreht im ersten Frame Mark Tuite (Irland) richtig auf. Mit zwei Breaks entschied er das erste Frame ehe der Ire sich dann aber in das Match finden konnte. Ab Mitte des zweiten Frames wurde der Tuite aber immer sicherer und siegte verdient mit 3:1. Michael Heeger hatte einen rabenschwarzen Tag. Gegen Nasser Bomejdad (Kuwait) verschlief er die ersten beiden Frames komplett und sah einem 0:2 Rückstand entgegen. Seine Aufholjagd reichte jedoch nur bis zum 2:2. Bomejdad spielte im Decider die besseren Safetys und machte weniger Fehler. Damit gewann er verdient mit 3:2. Für Michael Heeger ist trotz dieser Niederlage das Ticket für die Hauptrunde gelöst. Im morgigen letzten Gruppenspiel geht es um Platz 3 in der Gruppe.

Parallel zu den Senioren spielte diesmal Sascha Lippe. In seiner Gruppe hatte er bisher nur eine Niederlage zu verzeichnen. Dabei blieb es auch heute. Mit 4:2 siegte er gegen Muhammed Faaris Khan (Süd Afrika). Damit beendet er seine Gruppe als Gruppenerster und wird eine vordere Position beim Seeding für die Hauptrunde (Letzte 72) bei den Herren einnehmen.

Im letzten Gruppenspiel der Gruppe Q ging es für Roman Dietzel gegen Brijesh Damani (Indien) um Platz 2. Zum Glück für Roman Dietzel wurde die Partie ein wenig vor der angesetzten Zeit aufgerufen, denn er hatte seine Fliege nicht dabei. Bis zur angesetzten Spielzeit musste er aber eine tragen. Schon war es am Deutschen Team ihm eine zu besorgen, so dass er das Match nicht aberkannt bekommt. Wenn das Turnierhotel in Laufweite gewesen wäre oder aber ein anderer gerade gespielt hätte, wäre alles ganz einfach gewesen. Lange Rede kurzer Sinn; es hat geklappt. Er spielte mit einer Fliege eines Österreichers. Ein Frame ohne und eines mit Fliege und der Spielstand war 1:1. Im dritten Frame verpasste Roman eine leichte Schwarze im Break bei 64, welche sein Gegner direkt mit einer Clearance von 41 Punkten zum 2:1 beantwortete. Dies sollte eigentlich zum wachwerden reichen. In der Tat. Danach konnte er drei Frames in Folge zum 4:2 Entstand gewinnen. Damit ist Roman Dietzel in seiner Gruppe der 2.Platzierte. Für ihn geht es am Donnerstag weiter. Auf wen er und auch Sascha Lippe trefen werden die Auslosung am Mittwoch zeigen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kesseler, Das Mammut

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13157 von mheeger
Dienstag, 3.12
Für Diana Schuler war es heute der letzte Auftritt bei dieser WM. Im letzten Gruppenspiel unterlag sie der Russin Svetlana Kozyreva mit 1:3 und spielte dabei leider deutlich unter ihrer Form. Damit belegt sie keinen der vorderen vier Plätze in ihrer Gruppe, welcher für die Hauptrunde ausgereicht hätte. Steffi Teschner hatte es mit der starken Belgierin Wendy Jans zu tun. Jans nutzte fast jede ihrer Chance zu kleineren Breaks, so dass Steffi Teschner am Ende mit 0:3 unterlag. Im letzten Frame hatte sie aber gute Chancen. Mit kleineren Breaks blieb sie immer an Jans dran; am Ende musste sie sich aber auch in diesem Frame auf Pink geschlagen geben. Sie hat es nun in ihrem morgigen letzten Gruppenspiel noch selbst in Hand sich zu qualifizieren. Um 10 Uhr in der Früh spielt sie gegen die Thailänderin Siripaporn Nuanthakhamjan. Es wird auf jeden Fall ein schweres Unterfangen.

Bei den Senioren hatte Jörg Schneidewindt nur noch eine Chance sich zu qualifizieren wenn er sein letztes Spiel mit 3:0 gewinnt. Dieser Druck war am Ende etwas zu groß und er musste sich gegen den souverän spielenden Ahmad Alqabandi (Kuwait) mit 0:3 geschlagen geben. In der Partie von Michael Heeger gegen Ivan Attard (Malta) ging es um Platz 2. oder 4. In der Gruppe, d.h. beide waren schon vor dieser Partie für das Hauptfeld qualifiziert. Letztendlich konnte sich Michael Heeger mit 3:1 durchsetzen und den Platz 2 in seiner Gruppe erobern. Die Auslosung für das Hauptfeld erfolgt am Mittwochabend und am Donnerstag in der Früh geht es um 10 Uhr Ortszeit mit der Runde der letzten 44 weiter.

Am Abend gab es dann das Duell der beiden Essener Lukas Kleckers und Ismail Türker. Ismail Türker startet übrigens für die Türkei. In den beiden ersten Frames spielte Lukas fast fehlerlos und hatte auch das Glück des Tüchtigen und ging 2:0 in Führung. Im zweiten Frame spielte er dabei – nach 3 aufeinanderfolgenden Glücksbällen in einem Break – in einer weiteren Aufnahme eine Clearance von 83 Punkten. Im dritten Frame folgte dann eine Durchsage auf Lettisch. Es sollte wohl ein ALARM ALARM sein, denn die Halle leerte sich in wenigen Minuten. Wir hatten schon ein wenig das Unglück von Riga im Kopf. Zum Glück war es aber ein Fehlalarm und wir konnten nach ca. 10 Minuten in der eisigen Kälte alle wieder in die Venue zurück. Der weitere Verlauf des dritten Frames ist kurz erzählt. Es war ein zerfahrenes Frame mit dem besseren Ende für Lukas Kleckers. Die nächsten 3 Frames sind von mehrfachen Unterbrechungen getrieben. Zwischendurch kassierte Ismail Türker noch ein Warning dafür, dass er seine Verlängerung in die Höhe warf. Dann fiel ihm im sechsten Frame auch noch die Pomeranze ab. Für Lukas Kleckers war das aber ein „Glücksfall“. Bis dahin spielte er deutlich unter seinem Niveau. Direkt nach der Unterbrechung spielte er ein 53er Break und holte sich am Schluß dann auch dieses Frame. 4:2 war damit der Endstand und Lukas Kleckers beendet seine Gruppe als Dritter.

Jetzt aber ab in das Hotel und ein paar nette Gespräche mit den Belgiern und den Engländern führen. Natürlich auch ein bischen die UK Championship auf Eurosport verfolgen.
Folgende Benutzer bedankten sich: hueckle, Kesseler, Das Mammut, Norbert Eckstein, SC Hamburg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13162 von mheeger
Mittwoch, 4.12
Die letzte Hoffnung bei Steffi Teschner musste heute begraben werden. In ihrem letzten Gruppenspiel gegen Siripaporn Nuanthakhamjan (Thailand) musste sie sich mit 0:3 geschlagen geben. Die Thailänderin war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß und hatte immer eine Antwort auf die Safetys parat. Mit dieser Niederlage hat es keine der deutschen Damen geschafft sich in das Hauptfeld der WM zu spielen.

Den ganzen Tag über fieberten dann alle der Auslosung bei den Herren und bei den Masters entgegen. Gegen 21 Uhr Ortszeit war es dann endlich soweit. Am Donnerstag spielen alle drei qualifizierten Herren um 15 Uhr in der Runde der letzten 64. Am Freitag geht es dann für Michael Heeger bei den Masters in der Runde der letzten 32 weiter. Er hat damit noch einen weiteren freien Tag.

Bis 23 Uhr waren alle Deutschen noch an den Trainingstischen zu finden, so dass sie bestens vorbereitet in den morgigen Tage gehen können. Wer die Matches live verfolgen möchte kann dieses unter esnooker.pl/live/en/tsnew.php machen. Die Herren spielen an den Tischen 3,4 und 18.

Danke schon jetzt an alle, die uns hier in Lettland die Daumen drücken.
Folgende Benutzer bedankten sich: Norbert Eckstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13166 von mheeger
Donnerstag, 5.12
Was für ein Tag. Alle Deutschen bei den Herren sind in der Runde der letzten 64 gescheitert. Roman Dietzel verlor deutlich mit 0:4 gegen Shachar Ruberg (Israel), wobei Ruberg eine Clearance von 101 Punkten spielte. Roman Dietzel fand zu keinem Zeitpunkt zu seinem sicheren Lochspiel und musste sich die Breaks von Ruberg ansehen.

Bei Sascha Lippe lief es gegen Mohsen Bukshaisha (Katar) zunächst sehr gut. Er war noch mit 3:1 in Führung gegangen und hatte bei 3:2 auch eine klare Chance zum Matchgewinn. Leider setzte er die entscheidende Braune beim Endspiel auf die Farben an die Kante, so dass der Gegner zum 3:3 ausgleichen konnte. Im Decider war es dann Sascha Lippe, der mehr Fehler machte. Es waren bestimmt 3-4 mittelschwere Einsteiger, die er verpasste. Damit musste er sich leider mit 3:4 geschlagen geben. Parallel dazu lief bei Lukas Kleckers gegen Mohammed Shehab (Vereinigte Arabische Emirate) ebenfalls der Decider. Dort hatte Lukas zwar eine gute Chance. Jedoch verpasste er mit 6 freien Roten die Chance zum frame-entscheidenden Break. Zum Schluss war dann Mohammed der Glücklichere. Im Endspiel auf die Farben hatte er mehrfach das Glück auf seiner Seite, so dass Lukas sich immer wieder im Snooker weiderfand. Schlussendlich siegte dann auch Mohammed mit 4:3.

Morgen geht es dann für Michael Heeger bei den Senioren um 13 Uhr Ortszeit gegen Jyri Virtanen in der Runde der letzten 32.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kesseler, OlliDigital, Norbert Eckstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 9 Monate her #13167 von mheeger
Freitag, 6.12
Aus und vorbei.

Nach der 1:4 Niederlage von mir gegen Jyri Virtanen aus Finnland ist die WM für alle deutschen Spieler nun vorbei. Die ersten sind auch schon abgereist. Jörg Schneidewindt und Roman Dietzel haben mir noch kräftig vor Ort die Daumen gedrückt. Leider konnte ich nie in mein Spiel finden. Es war keine Nervosität die mich auf die Verliererstraße brachte. Das erste Frame konnte ich noch für mich entscheiden. Im zweiten Frame gab es dann Chancen auf beiden Seiten; jedoch konnte ich nie daraus etwas machen und nach langem Kampf ging das Frame dann auch an den Finnen.

Im dritten und im vierten Frame spielte ich weiterhin unter Form, so dass Virtanen fast alles machen konnte (das Glück ist dann auch leider auf der Seiten des Besseren ) und die beiden Frames für sich entschied. Beim Stand von 1:3 kam endlich ein wenig Konzentration zurück. Dies war aber deutlich zu spät und ich musste auch dieses Frame trotz eines 30+ Breaks abgeben. Am Ende blieb für mich der Einzug in die Runde der Letzten 32 und die 1:4 Niederlage gegen den Finnen. Schade. So ist der Sport. Ich hatte einen dieser „one of these days“ erwischt. Die Niederlage spornt mich aber wieder an und ich blicke schon mit Vorfreude auf den nächsten Grand Prix im Januar.

Danke von uns alle für das Daumendrücken!!!
Folgende Benutzer bedankten sich: Kesseler, Norbert Eckstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nicht erlaubt Themen erstellen
  • Nicht erlaubt antworten
  • Nicht erlaubt Beitrag bearbeiten
Ladezeit der Seite: 0.340 Sekunden

Snookerakademie   

Billiard.site 468x60

stakers  

SM Youtube Channel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok