Snookertraining.de

John Higgins in Wettskandal verwickelt?

12 Jahre 1 Monat her #7191 von StephenHendry
Das hab ich dann auch falsch verstanden, dachte auch er wäre als Manager zurückgetreten.
Denn das wäre ja schon fast ein eingeständnis gewesen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her #7193 von Wilson
rbuchw schrieb:

Erinnert Ihr euch an die Simpsons-Folge mit der Gummi-Venus? Wie geschickt man doch Videos schneiden kann...Nicht vergessen: Das Boulevard lebt von Skandalmeldungen und deren Webseite hat mittlerweile Hunderttausend Klicks mehr.


www.newsoftheworld.co.uk/news/803520/Joh...s-scandal-story.html

Gruß
Roman


geiler vergleich, roman :D sehr geschickt geschnitten....wirklich.
am besten ist noch die uhr, die im hintergrund ständig ne falsche uhrzeit anzeigt, oder wo man ihm vorwirft, sich nicht zu den vorwürfen zu äußern und ein standbild zeigt ;)

ganz so dilletantisch ist das video natürlich nicht. aber komisch isses trotzdem.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her - 12 Jahre 1 Monat her #7194 von TIP147
Ich warte ab was da bei der Untersuchung rauskommt.
Was ich mich dennoch frage ist warum hat John nicht gleich die WSA oder die Polizei informiert??
Sicher steht dann Ausssage gegen Aussage aber er würde besser da stehen jetzt.
Dieses Revolverblatt rückt hoffentlich das Orginal des Videobandes heraus ungeschnitten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her #7198 von StephenHendry
Wenns wirklich nur ein Betrug der Journalisten war, wird dies sicher erst sehr viel später rauskommen, wenn sie es denn zugeben, was ich mir kaum vorstellen kann.
Wundere mich natürlich auch, das man die beiden anderen Gesichter nicht sieht.

Hoffe auch, wenn alles vorbei ist, das die verantwortlichen der Zeitung und die Reporter, wegen Betruges angezeigt und verurteilt werden...... wenn sdenn so stimmt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her #7217 von StephenHendry
Das nimmt ja alles formen an.... unglaublich.

Kann man auf den Ausgang irgendwo wetten ? :D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her #7219 von Daniel
Ein neuer, wie ich finde höchst interessanter Artikel ist von Annika a.k.a. Trophymad hier auf Snookermania erschienen: www.snookermania.de/international/item/1...ggins-und-pat-mooney

Es fügt sich natürlich noch nicht alles und man sollte alles mit Vorsicht genießen, was im Web zu finden ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her #7221 von StephenHendry
Ja, deshalb mein Beitrag eben, nachdem ich den gelesen habe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her #7233 von Heiko
von: Heiko E. Dohrendorf

an: Deutsche Snooker-Funktionäre

Datum: 05.05.2010

Betreff: Kampagne der »News of the world« gegen John Higgins


Offener Brief an deutsche Snooker-Funktionäre



Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zuge der Professionalisierung der Vermarktung der Snooker-Maintour haben nun also englische Massenmedien die Chance ergriffen, sich durch einen massiven Angriff gegen ein Aushängeschild dieses Sports Einfluss auf die anstehenden Entscheidungen und für die Zukunft vermutlich auch geldwerte Unentbehrlichkeit zu erobern.

Eine Mehrheit deutscher Snookerfunktionäre äußert sich abwartend und hält das für ein Gebot der »Neutralität«. Ich halte dies für einen Fehler. Das Schweigen bekundet Einverständnis mit einer kriminellen Kampagne, deren Durchsichtigkeit nur noch vom Eifer deutscher Snookerfans (u. a. im »eurosport«-Forum) übertroffen wird, mittels Küchenpsychologie und was man sonst noch so im Fernsehen gesehen hat ein »gerechtes« Urteil zu treffen. Heerscharen deutscher Möchtegern-Derricks erstellen Täterprofile anhand eines Machwerks, dessen Intentionen hingegen kaum hinterfragt werden, weil man ja nichts daran ändern kann. So wird ein schäbiges Hetzfilmchen inzwischen als »Fakt« oder gar »Beweismittel« rezipiert.

John Higgins steht am Pranger, das Kalkül der Kampagnenmacher geht auf: Ein unterirdisches Video, hergestellt in einer heimtückisch konstruierten, vorsätzlich angstbesetzten Situation einzig zum Zweck, einen zu vernichten, dem nichts vorzuwerfen ist als dass er keine Erfahrung mit Mafia-Methoden hat, dass er Sportler ist und nicht Politiker, steht im Zentrum der Debatte. Kleine und große Bescheidwisser schwingen sich zu Richtern über John Higgins auf. Schweigen ist in diesem Zusammenhang Zustimmung zur gewollten Dynamik des Skandals, der so oder so Higgins, Hearns und Snooker beschädigt bzw. den Sport zur Beute krimineller Medienakteure macht.

In guter deutscher Tradition – das Phänomen ist u. a. auch im Zusammenhang von Vergewaltigungsverfahren notorisch – neigt die Öffentlichkeit dazu, zwanghaft eine Schuld oder »Mitschuld« des jeweiligen Opfers zu suchen. Die Täter lachen sich ins Fäustchen, ihre Tat steht gar nicht mehr zur Debatte. Genau deshalb möchte ich gar nicht darüber diskutieren, was John Higgins getan oder gelassen hat. Vielmehr wäre über den Fall »NotW« zu sprechen und ob es schlau ist, solchen Medien und anderen Interessenten mit Medieneinfluss einen so massiven Einfluss auf die Politik rund um Snooker und seine Vermarktung zuzugestehen.

Macht das aktuelle Beispiel Schule – und findet seitens der den Sport repräsentierenden Funktionäre keine Gegenwehr statt –, sollte sich niemand beschweren, wenn zukünftig ein ja immerhin möglicher Bedeutungsgewinn des Snooker-Sports in Deutschland umgehend von ähnlicher Einflussnahme z. B. der »BILD« mitbestimmt wird; kompetente und immer integre Stimmen wie die Rolf Kalbs werden dann in den Hintergrund treten. Wollen Sie eine solche Entwicklung zulassen?

Dass der »kleine Mann auf der Straße« bzw. im Internet jeden Furz indiskutabler Drecksblätter begeistert, hämisch, neidisch oder gar ethisch-moralisch »korrekt« aufnimmt, muss leider nicht verwundern – darin eben besteht ja die Macht von Massenmedien.

Dass aber die Meinungsmacher, Meinungsdealer, Multiplikatoren und Kommentatoren des Betriebes aus lauter Angst, auf der »falschen Seite« zu stehen, vor einer derartigen Kampagne in vorauseilendem Gehorsam in die Knie gehen und einen integren Profi wie Higgins, dem sie – vom Sportreporter des kleinsten Käseblattes über die unsägliche Kaste der Vereinsmeier, Sportfunktionäre und -manager bis hinauf die Vorstände der WSA – ihre diffusen Hilfsexistenzen verdanken, scheinheilig über Nacht fallen lassen, ist schäbig. Auch Barry Hearns ist offensichtich nicht bereit, sich für seinen Star auch nur einen Millimeter aus dem Fenster zu lehnen, sobald dessen Marktwert durch kriminellen snuff-trash wie den äußerst bizarren »Videobeweis« bedroht ist.

Die Kampagne geht nicht nur gegen Higgins, sondern wird auch gegen Hearns verwendet werden, ist vermutlich u. a. zu diesem Zweck konzipiert worden. Das timing ist alles andere als Zufall. Gerade wegen des offensichtlichen Intrigencharakters halte ich es für falsch, durch »Zurückhaltung« Demutsgesten an die »veröffentlichte Meinung« abzugeben. Damit erklärt Hearns implizit bereits vor der Abstimmung über die Vermarktungspläne seine Abhängigkeit von Skandalblättern. Das kann m. E. nicht im Sinne von Snooker sein.

Von denen unter uns, die öffentlich redeberechtigt und sendungsbefugt sind, erwarte ich, auch wenn das »very oldfashioned« sein mag in Zeiten der Gerüchte und Inquisitionstribunale, Loyalität gegenüber Higgins und den Mut, sich auch öffentlich bedingungslos gegen Medienkampagnen zu stellen, die mit der Pogromlust der Dummen spielen.

Der Pranger selbst müsste das Skandalon sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her #7236 von Uwe_Mae
Hallo Heiko,

leider ist es eine Tatsache, das das Filmchen existiert und somit ist es auch Fakt (was ja nichts anderes als Tatsache bedeutet).

Fakt ist auch, dass auf dem Film Higgins einwilligt (warum auch immer).

Jetzt ist es an Higgins und den verantwortlichen, zu Beweisen, dass die Aussage nicht verwertbar ist. Das können wir und auch Funktionäre in Deutschland nicht.

Gehe einfach mal davon aus alle würden sich hinter Higgins stellen und es gäbe unveröffentliche Beweise, das es nicht so ist, wie wir hoffen. Dann müßten alle Ihren Hut nehmen.

Man muß immer beide Seiten sehen. Der Sport benötigt Sponsoren. Wird der Sport in Mißkredit durch z.B. NotW gezogen, indem sie ein "Filmchen" veröffentlichen, dann ist immer noch der Skandal da, egal woher er erst mal kommt.

Man kann auch Hearns keinen Vorwurf machen. Er ist ja nicht nur für Higgins da. Er wurde wie alle anderen auch plötzlich mit dem, was gesehen wurde konfrontiert - keine Vorwarnung - nichts.

Ich stellt sich eine große Frage... gab es einen Tipp? und warum hat die Aktion dann auch auf Anhieb geklappt?

Wir werden wohl das Ende der Ermittlungen abwarten müssen...

und wie sagt man so schön "Von offizieller Seite keine Stellungnahme zu einem laufenden Verfahren". So isses nu mal, auch wenn das der ein oder andere Fan nicht versteht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jahre 1 Monat her #7237 von SCBerlin
Hallo Herr Dohrendorf,

meine Beobchtungen unterscheiden sich von den Ihren:

- In den Foren ist das Verhältnis ungefähr 50/50 pro/contra Higgins
- Ihr Beitrag strotzt auch von Vorverurteilungen z.B. gegen die Presse und ihre angeblich mafiösen Methoden usw.
- Sie disqualifizieren alle, die an der Unschuld Higgins' zweifeln, als dumm.

Ich finde es dagegen klug, gerade von Verantwortlichen, die nicht alle Fakten kennen, Zurückhaltung zu üben.
Medien, auch Massenmedien und Foren, sind demokratische Instrumente, deren Meinungsfreiheit schützenswert ist.
John Higgins nur als Opfer darzustellen, wird ihm in sofern nicht gerecht, da er dann wie jemand da steht, der keinen eigenen Kopf hat und Situationen nicht einschätzen kann. Das ist auch nicht gerade schmeichelhaft.

Die meisten Profis im Snookersport sind ganz normale Menschen, stammen oft aus einfachen Verhältnissen, und es würde mich nicht wundern, wenn die angeblichen "Drecksblätter" zur Lektüre vieler von ihnen gehören.
Man sollte sie daher nicht auf einen Podest stellen oder sie naiv als untadelige Gentlemen ansehen.
Robin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nicht erlaubt Themen erstellen
  • Nicht erlaubt antworten
  • Nicht erlaubt Beitrag bearbeiten
Moderatoren: Daniel
Ladezeit der Seite: 0.309 Sekunden

Snookerakademie   

Billiard.site 728x90

stakers  

SM Youtube Channel

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.