Snookertraining.de

Trainingscamp bzw. Snookerurlaub

11 Jahre 10 Monate her #5405 von Adleano
Hi Marcel,

vielen Dank für die Korrektur. Genau ihn meinte ich.
Auf der Farm kann man 24 Stunden trainieren wenn man will, kein Problem. Del will die Farm noch weiter ausbauen und drei weitere Tische und weitere Übernachtungsmöglichkeiten schaffen. Bin mal gespannt :-)

Bin seit Montag wieder zurück aus England und wieder in meinem Heimatclub unterwegs. Jetzt heißt es fleißig trainieren und Trainingsmatches spielen, damit die neuen Techniken in Fleisch und Blut übergehen.

Muss schon sagen dass es jetzt bereits gewaltig was gebracht hat. Bin mal gespannt wo es noch hingeht :) )

Viele Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jahre 10 Monate her #5411 von Cosmo
Hallo Adleano,

auf welchem Level warst Du denn vor der Trainingswoche und wo stehst Du nun - wenn Du das schon sagen kannst?

Ich bin ein ziemlicher Einzelkämpfer. Zwar habe ich einen eigenen Tisch, kann aber kaum gegen andere spielen (mein Trainingspartner ist in letzter Zeit häufiger beruflich verhindert gewesen und mehr als ein mal pro Woche haben wir eh nicht gespielt).

Snookern ist für mich vor allem eine wunderbare Entspannung und weniger ein (Leistungs-)Sport. Obwohl ich nicht der Trainingsfleißigste bin :blush:, freue ich mich über Fortschritte in meinem Spiel. :)
(Mein Highbreak steht derzeit bei 35 - Ende Februar in einem Trainingsframe erzielt, vier Wochen nach einer 34. Seitdem nix mehr ...)

Turniere würde ich auch gerne mitspielen, leider gibt es in meiner Reichweite (ich wohne in Paderborn) kaum etwas. :(

Ein Trainingswochenende in Viersen oder eine ganze Woche unter fachmännischer Anleitung würde mich sicher noch ein gutes Stück weiter bringen.

Schöne Grüße
Dirk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jahre 10 Monate her #5413 von Christian
Was hat Dich das Ganze denn komplett gekostet - Snookerfarm, Flug, usw.?
Hattest Du jeden Tag Trainer um Dich oder wie muss man sich den Tagesablauf vorstellen? Hausaufgaben auch bekommen oder wie stellst Du sicher das Du das Erlernte nicht wieder verschluderst?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jahre 10 Monate her #5468 von Adleano
Hi zusammen,

zum Thema Trainingsfortschritt:
Highbreak vorher Frame: 34 und Training: 43. Sonst Liga letztens um die 20 rum.
Die höheren Breaks habe ich fast immer langsam gespielt, weil ich bei schnellerem Spiel Probleme mit der Präzision bekam.

Was hats gebracht:
Am Montag als ich wieder in meinem Heimatclub war hab ich in einer Abräumübung (ähnlich Line-Up) mal kurz 38,34,35,24,21 usw. und ne Menge drunter geschossen. Tempomäßig war mir das ziemlich egal wieviel Druck ich gebraucht hab.

Ich muss sagen dass ich gerade dabei bin meine Technik komplett umzustellen von dem was ich bei den Snookerholidays gelernt hab (bis auf den Stand und zum Teil das Zielen). Falls das schon mal jemand gehöhrt hat habe ich von \"Packing\" auf \"Driving\" umgestellt. Murphy und O´Sullivan sind z. B. Driver während Ding Junhui ein Packer ist.

Es fühlt sich genial an und die Weiße kriegt extrem Wirknung mit. Muss also eher aufpassen dass sie nicht zu schnell wird als dass sie (wie in der Vergangenheit) zu langsam unterwegs ist. Die Präzisison ist auch super nach oben gegangen.

Trainingszeiten auf der Farm:
Jeden Tag 1 Stunde Einzelcoaching und danach freie Tischzeit soviel man will. Die 1 Stunde hat auch vollkommen ausgereicht, da ich genug zu tun bzw. zu lernen hatte/habe. Bei Fragen konnte man aber jederzeit fragen und hat auch superschnell Hilfe bekommen. Alles kein Thema. Der Tisch war übrigens ein Maintourtisch, auf dem Jimmy White ein Maximum geschossen hatte :-). Der Trainingsraum ist voller Bilder, Unterschriften und Geschenke von Profis, die er schon trainiert hat.

Wohnen:
Zimmer = 4 Sterne-Standard wie in deutschen Hotels. Ich hatte ca. 30 Quadratmeter, zwei 1,60m breite Betten (richtig bequem), Sateliten-TV, eine High-Tech-Dusche mit allem drum und dran, ein eigenes Bad und Kleiderschrank natürlich. Alles schön hell und etwas moderner und sehr neuwertig eingerichtet.

Verpflegung:
Absolut super. Ich war wie ein Teil von der Familie. Jeden Morgen haben sie gefragt ob ich das was sie für den Abend geplant haben und ob ich das esse. Mittags gabs oft Sandwiches und zum Frühstück das halbe Cornflakes-Regal (viele Sorten) von einem Supermarkt :P

Kosten:
600 Pfund (waren ca. 660 Euro) für eine Woche Vollpension und wohnen auf der Farm (5 Schritte vom Snookertisch entfernt) und täglichem Training (jeden Tag 1 Stunde)
200 Euro Hin und Rückflug (Stuttgart, Zürich, Birmingham und das selbe zurück)
150 Euro Mietwagen inkl. Benzin für einen Kia Picanto

Und ein neues Cue (natürlich optional :laugh: ) hab ich mir für 330 Pfund auch noch gegönnt, weil mir das so extrem gut gefallen hat.

Fazit:
Kein Vergleich zu den Snookerholidays, auf den ich schon 2x war gigantisch besser und ich war einfach nur fasziniert. Hier und da etwas verändert und gigantische Auswirkungen.

Umsetzung des erlenten:
Ich bin in der Woche soweit gekommen, dass ich nun weiß worauf ich achten muss. Hab seither einen Facebook-Account und kann jederzeit mit Del mailen, chatten, telefonieren usw. Wäre sicher auch kein Problem ihm ein Video zu schicken wenn ich ein größeres Problem hätte.
Klar ist dass ich bei dem Umfang an Umstellungen an meiner Technik momentan täglich trainiere, damit ich nichts vergesse und es in Fleisch und Blut übergeht. Denn mal eben 1200 km nach Enlgand fahren geht bei mir nicht. Kommunikation per Mail, Facebook oder tel. funktioniert prima.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nicht erlaubt Themen erstellen
  • Nicht erlaubt antworten
  • Nicht erlaubt Beitrag bearbeiten
Ladezeit der Seite: 0.125 Sekunden

Snookerakademie   

Billiard.site 728x90

stakers  

SM Youtube Channel

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.