Snookermania logo 600

Mittwoch, 06 Juli 2011 20:02

Hannah Jones im Interview

geschrieben von
Hannah Jones im Interview Foto von Monique Limbos
Derzeitig wird die Szene der Damen von Reanne Evans dominiert, die nun zum siebten Mal die Frauen-Weltmeisterschaft gewann. Ein Stern am Horizont ist die 14 jährige Hannah Jones, die bereits zum vierten Mal in Folge die World Ladies Junior gewann.

Roland Cox von snookerisland.com führte während dem Pink Ribbon Turnier ein Interview mit dem jungen Talent.

Kannst du uns erzählen, wie du zu Snooker kamst?

Hannah Jones: Ich war fünf Jahre alt und hasste es zu Shoppen, also ging ich mit meinem Vater in den Club und schaute ihm beim Lochen zu. Er holte hinter der Bar eine Kiste hervor und dann begann ich zu Lochen. Von da an ging es dann los.

Kannst du dich an dein erstes Turnier erinnern und wie du dich geschlagen hast?

Mein erstes großes Turnier waren die World Ladies, die ich zum ersten Mal spielte als ich neun war. Ich kann mich nicht mehr allzu gut daran erinnern, doch weiß ich nocht, dass ich aufgeregt war als ich durch die Türe ging und jeden sah und dachte „Wow!“.

Welche Namen machten es aus, dass du dich so fühlst?

Reanne war da und Maria Catalano und Emma Bonney.

Wie ist die Szene der Frauen als Junior? Gibt es viele Rivalen in deiner Altersklasse?

Nicht viele, da es nicht so viele junge spielende Mädchen gibt. Da wäre Naomi Clare, die eine Freundin von mir ist, und Jasmine Bolsover und Jodie Symes. Und das war es schon, um ehrlich zu sein. Es wäre schön, wenn mehr junge Mädchen interessiert wären.

Ich vermute mal, dass es nicht als besonders cool für junge Mädchen angesehen wird?

Hmmm ja!

Hast du das Pink Ribbon genossen?

Ja, es war ein großer Spaß. Die Tische waren herrlich und es war eine gute Erfahrung.

Was denkst du über die Taschen?

Eng!

Wie ist es gegen die Jungen-Junioren zu spielen? Ist es ihnen peinlich, wenn du sie schlägst?

Wenn ich sie kenne, dann nehmen sie es mit Fassung. Aber wenn nicht, dann sind manche von ihnen ein wenig aufgewühlt, da sie gegen ein Mädchen verloren haben!

Wie oft spielst du in Turnieren?

Sobald die Saison beginnt, wird es ganz schön hektisch, da es sowohl die Damen- als auch die Junioren-Tour gibt. Außerdem habe ich noch meine lokale Ligen. Doch sobald die Saison nach der Pink Ribbon endet, habe ich nicht wirklich wo zu spielen bis die Saison wieder im September beginnt.

Was wirst du in der Zwischenzeit machen um in Form zu bleiben?

Trainieren, trainieren und mehr trainieren! Gegen Leute spielen und lernen.

Ich habe auf deiner Website gesehen, dass du vor kurzem auf einer Veranstaltung in Syrien gespielt hast. Bereist du viel die Welt?

Ich habe in Thailand, Belgien, Syrien und Österreich gespielt, doch war es in Österreich English Billiards.

Hast du irgendwo an diesen Orten einen Wachstum von Damen-Snooker gesehen?

In Thailand gibt es ein junges Mädchen namens Nietcha. Sie ist sehr gut und ich bin mir sicher, dass es noch mehr junge Spielerinnen gibt, jedoch kenne ich sie nicht. Außerdem gibt es noch ein paar Frauen in China.

Warst du schon in China?

Nein, aber ich würde liebend gern!

Reanne ist sichtlich die beste weibliche Spielerin im Moment und ist außerdem eine Freundin von dir. War sie dir eine Inspiration?

Ja. Sie hilft mir oft aus und lässt mich zu ihr nach Hause gehen und auf ihrem Tisch spielen, was nett von ihr ist. Es ist für mich auf einem besseren Tisch besseres Training.

Was denkst du von ihren Versuchen auf der Main Tour zu spielen?

Sie hat sich für ihren ersten Versuch gut geschlagen. Ich denke wenn sie weiterhin trainiert und es weiterhin versucht, wird sie es schaffen.

Denkst du, man sollte ihr eine zweite Wild Card geben, da sie sich erst an die Bedingungen und das Niveau ihrer Gegner gewohnt hat?

Hmmm.... nein! Man wäre auf sich selber viel stolzer, wenn man hart dafür arbeitet und einen Platz aufgrund der Leistung bekommt.

Gute Antwort! Was sind deine Hoffnungen für die Zukunft? Siehst du für dich selbst eine Karriere als Snookerspielerin?

Ich hoffe doch! Ich arbeite immer auf das Ziel Weltmeisterschaft hin, doch noch ist es ein langer Weg.

Wie wäre es auf der Main Tour selber zu spielen, da Reanne nun die Tore geöffnet und den Weg geebnet hat?

(lacht) Ich würde liebend gern das machen und mit den großen Jungs da stehen, ja!

Was war dein zufriedenstellenster Sieg?

Die World Ladies Juniors beim zweiten Mal zu gewinnen. Natürlich war das erste Mal großartig, aber beim zweiten Mal stand ich unter mehr Druck, da ich den Titel behalten wollte und es fühlte sich danach nur großartig an.

Gibt es verlorene Matches, über die du dich besonders geärgert hast?

Es gab jede Menge. Normalerweise wenn es auf die letzte Schwarze geht! Jedoch denke ich, dass ich eine gute Verliererin bin. Ich mache weiter und denke an das nächste Match statt mich zu sehr damit aufzuhalten.

Wie reagieren deine Freunde in der Schule, dass du eine Snookerspielerin bist?

Sie unterstützen mich auf ganzer Strecke. Die ganze Schule tut das, alle Lehrer und alle.

Gibst du Vorträge und ähnliches?

Ja, das mache ich. Sie haben mal mein Foto auf die Tafel in der Versammlung aufgehängt, was mir garnicht gefallen hat!

Wer sind deine Lieblingsspieler in der Männerszene?

Ich schaue gerne Steve Davis zu. Wenn er spielt, ähnelt er mir und er hat ein sehr gutes Spiel. Aber ich mag jeden Spieler, ich kann nicht einen auswählen, da ich alle gerne schaue. Ich bin mit einigen befreundet, weshalb ich nicht einfach einige herauspicken kann und andere nicht.

Du bist auch in der Juniorenszene aktiv. Wer sind deine Tipps unter den Jungen für die Zukunft? Ich war von Ross Muir zum Beispiel begeistert.

Ja, Ross Muir hat sich ziemlich verbessert, seit ich ihn das letzte mal sah. Aber auch hier kann nicht einen auswählen, da es so viele gute Junioren gibt und ich sie alle kenne und wenn ich einige nicht kenne, wären sie enttäuscht!

Was machst du gerne fernab von Snooker?

Ich schreibe gerne. Man würde das nicht denken wenn man mich sieht, jedoch schreibe ich sehr viel.

Also wirst du in der Zukunft ein Buch veröffentlichen?

Hoffentlich! Wer weiß, eins habe ich bereits angefangen zu schreiben.

Geht es in der Hauptrolle etwa um eine Snookerspielerin?

(lacht) Nein, es geht um...

Mark Jones (Vater von Hannah): Erzähl ihm nicht deine Geheimnisse!

Ok Hannah, danke vielmals und viel Glück!

Danke.

Mehr zu Hannah Jones erfahrt ihr auf ihrer Website.

Das Interview führte Roland Cox von snookerisland.com.

Gelesen 5098 mal
Thomas Hein

Bis bald euer Thomas Hein

Geschenkgutscheine und mehr für Snookertrainings im gesamten Bundesgebiet findet man auf www.snookertraining.de.

Allseits beliebt sind Trainingskurse, Trainingstage und Trainingswochen in der Snookerakademie auf www.15reds.de. Trainingsbücher aus der PAT-Snookerreihe kann man auf www.pat-snooker.com bestellen.

Eine Auswahl meiner Trainingsvideos kann man sich auf www.youtube.com/user/snookermania2011/videos anschauen.

Für ältere Artikel nutzen Sie bitte unser Archiv oder die Suchfunktion

snookertraining de

135 50 2010 15reds evolution animation shot pos2mcbillard pocketsniper

stakers 11