Snookertraining.de

Donnerstag, 21 Juli 2011 17:33

Australian Open: Dale kickt Robertson raus

geschrieben von
Dominic Dale hat den australischen Snookerfans die Party vermasselt und steht bei den Australian Open im Viertelfinale. Nach einer dramatischen Schlussphase setzte er sich gegen Lokalmatador Neil Robertson mit 5:4 durch.
 Dale war im Entscheidungsframe schon mit 0:48 in Rückstand geraten.

Zwar konnte er sich wieder herankämpfen, aber am Ende wurde um jeden Ball gefightet. Auf Pink brauchte Dale Snooker, aber Robertson verfehlte aus dem Snooker hinter Schwarz den pinken Ball. Der Waliser lochte beide Kugeln und war dann erst einmal nur erleichtert, während Robertson frustriert aus der Halle flüchtete. Trotz zweier Centuries von Robertson (101 und 111) war der Australier mit 2:4 in Rückstand geraten. Doch er kämpfte sich wieder heran und hatte auch im Entscheidungsframe über weite Strecken die besseren Karten, ehe es zu diesem für ihn bitteren Ende kam.

In einem rein walisischen Viertelfinale trifft Dale nun auf Mark Williams. Der zeigte sich gegenüber seinem Auftaktmatch stark verbessert und ließ David Gilbert beim 5:2 keine Chance. Zwar hatte der Engländer den ersten Frame mit einer 66 gewonnen und legte auch im zweiten eine 52 vor, doch Williams schnappte sich diesen Durchgang noch mit einem 65er-Break. Nach weiteren Breaks von 78 und 83 Punkten führte der Waliser zur Pause mit 3:1. Eine 81 zum 2:3 ließ bei Gilbert die Hoffnungen wieder steigen, aber Williams hatte nach einer 51 wieder zwei Frames Vorsprung und brauchte im siebten Frame zwei Chancen, um den Sieg perfekt zu machen.

Stuart Bingham knüpfte nahtlos an seine Glanzleistung beim Sieg über Ding Junhui an und fertigte Tom Ford mit 5:0 ab. Fünf Breaks von 50 oder mehr Punkten schaffte er dabei, zweimal sogar eine Serie von 94 Zählern. Keine Mühe hatte auch Mark Allen, der ebenfalls auf das Gaspedal drückte und Marcus Campbell mit 5:1 klar dominierte. Den ersten Frame hatte sich noch der Schotte mit kleineren Serien gesichert, aber dann begann die Show des Nordiren: Mit Breaks von 101, 71, 100, 63 und 67 Punkten stürmte er ins Viertelfinale, wo er nun auf Bingham trifft. Beide heizten in ihren Pressekonferenzen auch schon einmal die Stimmung vor ihrem Duell am Freitag an.

Doherty zeigt Kämpferherz

Ein 2:4 noch zu drehen, schaffte Ken Doherty gegen Liang Wenbo. Der "Darling of Dublin" warf all seine taktische Erfahrung in die Waagschale. Liang bewies zwar viel Geduld, aber Doherty zeigte einmal mehr sein Kämpferherz, um zum ersten Mal seit dem Shanghai Masters 2009 wieder das Viertelfinale eines Weltranglisten-Turnieres zu erreichen. Im Entscheidungsframe hatte er eine 48 vorgelegt und holte aus seiner nächsten Chance noch einmal 24 Punkte zum 5:4.

In der nächsten Runde trifft Doherty nun auf Mark Selby. Der brauchte beim 5:3 über Mark Davis wieder einmal seine Nervenstärke und Wettkampfhärte. Bis zum 2:2 blieb es eng. Davis hatte sogar eine gute Chance zum 3:2, doch bei der letzten Roten fiel ihm der Spielball. Diese Gelegenheit ließ Selby sich nicht entgehen. Auch Frame sechs gewann Selby von hinten. Davis kam dank einer 78, dem höchsten Break im Match, zwar noch einmal heran, aber im achten Frame punktete sich Selby kontinuierlich zum Sieg.

TV-Tipp:

In Australien messen sich die besten Snooker-Profis bei den Australian Open und Sie können vom 18. bis zum 24. Juli bei Eurosport, Eurosport 2 und im Eurosport Player LIVE dabei sein.
Rolf Kalb / Eurosport
eurosport.yahoo.com
Gelesen 3002 mal

Medien

Snookerakademie   

Billiard.site 728x90

stakers  

SM Youtube Channel

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.