Corona MPK Perspektivwechsel: Wann geht Snooker wieder los? – 22.03.21 wäre möglich

Heute häufen sich die Anfragen, was denn nun gestern bei der MPK für ...

Gibraltar Open 2021 Snooker: O’Sullivan und Higgins sagen ab - Eurosport Sendezeiten

Die Finalisten von gestern haben abgesagt und werden durch John ...

Welsh Open 2021 Snooker: Tatsächlich in Wales – Eurosport Sendezeiten

Der Snookerzirkus verlässt erstmals Milton Keynes und das Turnier ...

Shoot Out 2021: Eurosport-Sendezeiten mit Kleckers und Lichtenberg

Ab Donnerstag, den 04.02.2021 findet das SHOOT OUT in der Marshall ...

BILDBet German Masters 2021 Snooker: Milton Keynes statt Berlin – Eurosport Sendezeiten

Die Gründe sind bekannt und daher findet das BILDBet German Masters ...

WST Pro Series 2021: Wie funktioniert das neue Turnier?

Aktuell läuft erstmalig die WST Pro Series der Maintour. Das Turnier ...

Snooker Masters 2021: Eurosport Sendezeiten und Turnierinformationen

Ab dem 10.01.2021 die besten 16 Spieler um die Paul Hunter Trophy und ...

Jahresrückblick 2020: Es gab reichlich Snooker-Highlights in einem schwierigen Jahr

Was ist im Jahr 2020 im deutschen und internationalen Snooker ...

World Grand Prix 2020 - Judd Trump bezwingt Jack Lisowski und beendet das Jahr 2020 erfolgreich

Judd Trump hat seinen 20. Karriere-Ranglisten-Titel und seinen ...

Snooker Sommercamps 2021: Buchungen ab sofort möglich – JUNI/JULI/AUGUST

Mit gleich drei Terminen begrüßen wir jetzt schon den Snooker-Sommer ...

World Grand Prix Snooker 2020: Letztes Turnier in diesem Jahr – Eurosport Sendezeiten Snooker

Am 14.12. um 20:00 Uhr geht es in die letzte Runde bei den Profis ...

Scottish Open Snooker 2020: Mark Selby dominiert O’Sullivan im Finale und stellt Rekord ein

Mark Selby schlug Weltmeister Ronnie O'Sullivan im Finale der ...

Snookertraining unter Corona-Bedingungen: Gutscheine rund um Snooker zu Weihnachten verschenken

Spätestens seit dem zweiten „Lockdown“ ist 2020 für Snookertrainer ...

So hart ist es wirklich auf der Maintour – 48 Stunden Lukas Kleckers

Nach einem unglaublichen 4:0 gegen den dreifachen Weltmeister Mark ...

Northern Ireland Open Snooker 2020: Sendezeiten auf Eurosport und Turnier-Informationen

Am Montag, den 16.11.2020 geht es auf Eurosport mit den Northern ...

Champion of Champion Snooker: Mark Allen mit vier Centuries zum Titel

Mark Allen spielte vier Centuries beim 10:6-Sieg über ...

Champion of Champions 2020: Snooker vom Feinsten – leider ohne Eurosport

Der Champion of Champions 2020 wird vom 2. bis 8. November in der ...

Snookertraining.de

Montag, 23 Januar 2012 12:31

The Masters: Robertsons siegt in London

geschrieben von
Neil Robertson hat das Masters in Londons Alexandra Palace gewonnen. Der Australier ist damit der vierte Champion bei diesem Traditionsturnier, der weder aus Großbritannien noch aus Irland kommt.

Die Siegesserie hat gehalten. Auch im neunten Major-Finale seiner Karriere blieb er unbesiegt.

Im "Ally Pally" setzte er sich mit einer starken Leistung mit 10:6 gegen Shaun Murphy durch.

"Das ist unglaublich", jubelte er nach dem Triumph mit Sohn Alexander auf dem Arm: "Nach der WM war dies der Titel, den ich holen wollte. Hier muss man die Besten der Besten schlagen."

Lange Rote in die Ecktasche geknallt

Robertson wusste auch, was der Schlüssel zum Sieg war: "Ich hatte ein gutes Matchplay, die langen Einsteiger sind gekommen und dann habe ich auch immer gut gepunktet." Murphy, der im Endspiel nicht durchgehend an seine exzellente Leistung aus den Vortagen anknüpfen konnte, erkannte denn auch die Überlegenheit seines Bezwingers neidlos an: "Mit seinen langen Bällen ist er kaum vom Tisch wegzuhalten. Neil ist ein Gewinn für sein Land und für unseren Sport; er ist ein Vorzeigeprofi."

Nach der ersten Session, in der beide ein Century schafften, führte Neil Robertson mit 5:3. Murphy hatte am Ende zwar die Chance zum Ausgleich, doch er verschoss Grün. Am Abend verkürzte Murphy dann aber sofort auf 4:5. Danach folgte die stärkste Phase von Robertson, während Murphy nicht mehr in seine gefürchteten Breaks kam. "The Thunder from Downunder" holte unter anderem mit Serien von 101 und zweimal 76 Punkten vier Frames in Folge und führte beinahe uneinholbar mit 9:4.

Murphy jedoch steckte auch da noch nicht auf, sondern kämpfte weiter. Mit Breaks von 52 und 86 Punkten gewann er sehr schnell zwei Frames und verkürzte auf 6:9. Doch Robertson behielt die Ruhe und die Konzentration. Als er im 16. Frame eine Chance bekam, verließ er den Tisch erst wieder nach 70 Punkten; Murphy brauchte Snooker. Doch kurz darauf knallte der Australier von der Fußbande weg wieder eine seiner typischen langen Roten in die Ecktasche und machte den Titelgewinn sicher.

Rolf Kalb / Eurosport.yahoo.com
Gelesen 3016 mal

Medien

Snookerakademie   

Billiard.site 728x90

stakers  

SM Youtube Channel

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.