Snookertraining.de

Montag, 04 Juni 2018 09:47

World Snooker Q School: Die Schule ist aus und 12 neue bzw. alte Profis sind versetzt worden

geschrieben von

Die Q School 2018 ist vorbei und es gibt 12 neue Profis auf der Snooker Maintour. Einige von diesen Spielern haben den direkten Wiederaufstieg geschafft. Kontinentaleuropa hat keine Spieler auf die Tour gebracht, denn die Spieler aus Großbritannien und China dominieren die Q School.

Jak Jones (WAL)*
Sam Baird (ENG)*
Sam Craige (ENG)*
Hammad Miah (ENG) *
Jordan Brown (ENG)
Craig Steadman (ENG)*
Lu Ning (CHN)
Zhao Xintong (CHN)*
Thor Chuan Leong (THA)*
Kishan Hirani (WAL)
Andy Lee (HKG)
Ashley Carty (ENG)
*direkte Rückkehrer auf die Maintour

Mit Umut Dikme (Stuttgart) und Felix Frede (Hannover) waren auch zwei deutsche Sportler am Start. Beide spielten sehr gute Matches, aber einer der vorderen Plätze wurde nicht erreicht.

Challenge Tour

Die TOP64 der Q School Rangliste haben sich für die Challenge Tour qualifiziert. Ausserdem gibt es noch „Nominations“ wie z.B: Kacper Fillipiak (POL) und Kristjan Helgason (ISL).

Der erste Event der Challenge Tour wurde direkt im Anschluss an die Q School gespielt und Brandon Sargeant sicherte sich mit einem 3-1 im Finale über Luke Simmonds den Siegerscheck über 2.000 GBP.

Für die Challenge Tour hat sich aus deutscher Sicht Felix Frede aus Hannover qualifiziert. Er unterlage denkbar knapp mit 3-4 nach 50-0 Führung gegen den Iren Greg Casey in Runde 2.

Bei jedem Challenge Tour Event wird folgendes Preisgeld ausgezahlt:

Winner: £2,000
Runner-up: £1,000
Semi-finals: £700
Quarter-finals: £500
Last 16: £200
Last 32: £125
Total: £10,000

Gelesen 1471 mal

Snookerakademie   

Billiard.site 728x90

stakers  

SM Youtube Channel

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.