Snooker Training: Gute Nachrichten, denn es gibt immer mehr Möglichkeiten

Immer mehr Snooker-Workshops werden bundesweit für jedes Spielniveau ...

IBSF Snooker WM: 6reds und Team in Myanmar mit deutscher Beteiligung

Vom 15.-25. September 2019 findet die Snooker-WM der Amateure in ...

International Championship: Jetzt geht die Snooker-Saison richtig los

191.000 Euro gibt es für den Sieger beim zweiten Turnier der Saison ...

Riga Masters 2019: Saisonstart der Snooker-Maintour

Auch Lukas Kleckers hat es in das Hauptfeld geschafft, obwohl er ...

IBSF WM U18/U21 China: Europa fehlt nahezu gänzlich – China mit Übermacht

Neuer U18-Snookerweltmeister ist der 13jährige Chinese Jiang Jun, der ...

Nationalmannschaft Snooker in Oberhausen zum Lehrgang

Vom 5.-7.7.2019 war das Team zusammen zum Lehrgang Nr. 2 in ...

Interview mit Diana Stateczny, der frischgebackenen Europameisterin

Es ist ein Riesenerfolg für Diana und den deutschen Snookersport ...

Sommercamp Rüsselsheim 2019: „Snooker pur“ ausverkauft

Vom 20.-23. Juni 2019 findet das beliebte Snooker-Sommercamp beim SC ...

World Cup Team Snooker: Lukas Kleckers und Simon Lichtenberg für Deutschland.

(UPDATE Sendezeiten 19.6.19) Ab dem 24.6.19 wird der Team World Cup ...

EBSA EM Snooker: Diana Stateczny ist Europameisterin und Linda Erben holt Bronze

Die 39jährige Bochumerin belohnt sich für viele Trainingsstunden über ...

Q-School Snooker 2019: Die Schule ist aus – 12 Spieler für die Maintour

Es sind neue und bekannte Gesichter, die ab der neuen Saison die ...

EBSA EM Snooker: Die Damen sind von neuem spontanem Modus überrascht

Mit einer Neuerung wartet die EBSA erst beim gestrigen Playersmeeting ...

Q-School: 8 Absolventen stehen bereits fest – Deutsche im dritten Event unter Druck

Zwei von drei Turnieren der Snooker Q-School 2019 sind Geschichte. ...

Q-School: Kleckers hält deutsche Fahnen hoch, Ng On Yee mit Ladiespower

Er will zurück auf die Maintour und dafür hängt sich Lukas Kleckers ...

Snooker Weltmeisterschaft 2019 – Judd Trump ist Weltmeister mit neuen Rekorden

„Ich musste kein Ticket kaufen, um diese grandiose Leistung zu ...

Q-School: Der Traum von der Maintour

Ab dem 18.5.19 finden die drei Turnier der Q-School 2019 im Robin ...

Snooker Weltmeisterschaft 2019 – Finaaaale – Trump gegen Higgins

Packend, spannend und unterhaltsam waren die Halbfinals. Letztendich ...

Snooker Weltmeisterschaft 2019 – Erster Tag Halbfinale macht Lust auf mehr

Gary Wilson und David Gilbert untermauern sich als gerechtfertigte ...

Snooker Weltmeisterschaft 2019 – Das Halbfinale steht mit Wilson, Trump, Higgins und Gilbert.

Es geht auf die Zielgerade im Crucible Theatre zu Sheffield und es ...

Snooker Weltmeisterschaft 2019 – O’Sullivan, Selby, Williams und Murphy bereits raus

Snooker Weltmeisterschaft 2019 – O’Sullivan, Selby, Willams und ...

Snookertraining.de

Montag, 18 Juli 2011 08:39

World Team Cup: China siegt eindrucksvoll

geschrieben von
Am Schlusstag des World Cup in Bangkok war das chinesische Duo nicht zu stoppen. Ding Junhui und Liang Wenbo bezwangen im Finale Nordirland souverän mit 4:2
 und sicherten sich damit neben dem Goldpokal auch die Siegprämie von 200.000 US-Dollar.

Anfangs deutete sich im Endspiel sogar ein Debakel für die Nordiren an, war China doch schnell mit 3:0 in Führung gegangen. Ding in Frame eins mit einer 84er-Clearance gegen Mark Allen und Liang mit einer 77 im nächsten Durchgang gegen Gerard Greene holten die ersten beiden Einzel für China. Im Doppel waren die beiden sowieso kaum zu schlagen, und so erhöhten sie folgerichtig auf 3:0.

Geschlagen gaben sich die Nordiren aber nicht. Greene war es, der seinem Team mit einem Century von 109 Punkten wieder Leben einhauchte. Trotzdem sah es lange so aus, als wäre der fünfte Frame der letzte: Liang nutzte einen Fehler von Allen und lochte Ball auf Ball. Nach 55 Punkten jedoch entschied sich der 24-Jährige für die offensive Variante und öffnete die Roten, aber ohne Pink zu lochen.

Eher Ballett als Snooker

Allen nutzte die unverhoffte Chance und brachte sein Team wieder heran. Im Doppel dann aber konnten die Nordiren gemeinsam mit den Zuschauern wieder nur staunen: Was Ding und Liang da machten, glich eher einem Ballett als Snooker, und am Ende des Tanzes hatten sie die entscheidende Serie von 89 Punkten gespielt.

Schon im Halbfinale hatten sich die Chinesen überragend präsentiert und Wales mit 4:1 keine Chance gelassen. Matthew Stevens nahm Liang zwar einen Frame ab, doch in Gefahr gerieten die späteren Sieger nie. Mehr Mühe hatten die Nordiren bei ihrem 4:3 über Hongkong in der Vorschlussrunde. Dabei waren sie zunächst mit 3:1 in Führung gegangen, mussten dann aber doch über die volle Distanz. Im Entscheidungsframe jedoch war Allen der dominierende Akteur und schlug Marco Fu mit Breaks von 48 und 54 Punkten.

Rolf Kalb / Eurosport
eurosport.yahoo.com
Gelesen 2455 mal

Medien

Snookerakademie   

Billiard.site 468x60

stakers  

SM Youtube Channel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok