Snookertraining.de

Montag, 24 September 2012 16:34

Deutsche Meisterschaften 2012: Der Favoritencheck

geschrieben von
Am 20.10. geht es in Bad Wildungen – diesmal in der Wandelhalle – für 88 Sportlerinnen und Sportler um die Titel. Wer sind die Favoriten…

Die Auslosung der Gruppen findet erst am 3.10. auf der Präsidiumssitzung der Deutschen Billard Union in Leverkusen statt und somit hier ein Favoritencheck ohne Berücksichtigung der Auslosung.

Grundsätzlich werden die Teilnehmer in diesem Jahr auf veränderte Voraussetzungen treffen. Die Wandelhalle ist Austragungsstätte aller Disziplinen. Für die Karambol- und Snookerspieler heißt es Abschied nehmen vom altbekannten Kurhaus. In diesem Jahr wird auf Tüchern der Marke Simonis gespielt und die Spieler kennen dieses Tuch nicht. Die Geräuschkulisse und das Setup werden neue Rahmenbedingungen bringen. Daher sind Überraschungen sicher möglich.

 In diesem Jahr machen die Senioren den Auftakt und eröffnen die Wettbewerbe.

Zu der Gruppe der „üblichen Verdächtigen“ gehören Frank Schröder (Vorjahressieger), Miro Popovic (DM 2010), Olaf Thode (Vize 2009) und Michael Heeger (Vize 2011). Alle von diesen Spielern kennen das Podium und haben bereits Medaillen gesammelt. Der Topfavorit aufgrund der Saisonleistung, Phil Barnes sagte die DM bei den Senioren ab um das EPTC in Antwerpen zu spielen. Bei seiner aktuellen Leistungskurve nur zu verständlich.

Stolpersteine gibt es auf für diese Spieler ausreichend und es ist keine Abwertung, sondern die Zielgruppe „erweiterter Favoritenkreis“. Jeder der folgenden Spieler ist in der Lage sowohl in der Gruppe als auch in den Finalrunden ein Match erfolgreich zu gestalten.

Es kommt sicher immer wieder auf die Vorbereitung an und Leistung im Training aufzubauen und diese pünktlich abliefern zu können.

Mark Russel (Bielefeld) hat schon tolle Matches in Bad Wildungen gespielt. Thomas Höltschl (Stuttgart) sorgte für Überraschungen, aber es ist schon eine Weile her. Jakob Stacha (Essen) kann gut spielen, aber ist oft arbeitstechnisch selten am Tisch. Mario Burot (Berlin) hat die EM gespielt und mittlerweile einen eigenen Tisch. Ob der Beruf ihm Zeit für Training lässt, werden wir in Bad Wildungen sehen.

Thomas Damm (Gera) hat Snooker für sich entdeckt. Der hochdekorierte Poolspieler ist erstmals in Bad Wildungen in der Disziplin Snooker am Start.

 

Bei den Damen gibt es immer feste Konstante und viele unbekannte Variable

Titelverteidigerin, Anne Hirsch hat abgesagt und somit geht der Titel wohl über die Bochumerin, Diana Stateczny (BSV Wuppertal), die das Finale 2011 gegen Anne Hirsch verloren hat. Diana spielt als erste Dame in der 1. Bundesliga und hat einen furiosen Saisonstart hingelegt.

Yvonne Kampmann aus Westfalen hat viel Erfahrung, aber hat sie auch Zeit sich am Tisch vorzubereiten.

Stefanie Teschner (Magdeburg) hat an der EM 2012 teilgenommen und sicher neue Erfahrungen gesammelt, die sie in ihr Spiel einbauen kann.

Zu vielen Damen kann man wenig sagen, da es national keine Saison gibt und die Damen sich nur einmal jährlich in Bad Wildungen zur DM treffen.

Bei den Herren schauen wir auch noch später auf die Favoriten…

Gelesen 4589 mal Letzte Änderung am Montag, 24 September 2012 16:44

Snookerakademie   

Billiard.site 728x90

stakers  

SM Youtube Channel

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.