Snookermania logo 600

Snooker-Legenden: Wer sind die Snooker-Spieler mit den meisten Weltmeistertiteln?

Jahr für Jahr findet die Snooker-Weltmeisterschaft statt. Mehr als 2 Millionen Pfund befinden sich im Preispool - wer gewinnt, bekommt 500.000 Pfund. Die erste Weltmeisterschaft wurde im Jahr 1927 ausgetragen. Über die Jahre konnten viele verschiedene Spieler Weltmeistertitel sammeln. Aber wer hat die meisten Weltmeisterschaften gewonnen?

pool 4306004 640

Joe Davis: Die absolute Nummer 1

Nicht nur, dass Joe Davis die erste Snooker-Weltmeisterschaft im Jahr 1927 gewinnen konnte, hält er bis heute den Rekord der meisten Titel: Davis konnte 15 Weltmeisterschaften gewinnen. Davis, der im Jahr 1901 in Withwell geboren wurde, begann mit 11 Jahren Snooker zu spielen und gewann mit 13 Jahren die lokale Amateur Billards Championship. Mit der ersten ausgetragenen Weltmeisterschaft, die Davis gewann, startete auch das sogenannte Goldene Zeitalter des Snooker-Sports.

Davis kürte sich von 1927 bis 1940 zum Weltmeister - es gab kein Vorbeikommen. Den letzten Titel holte er im Jahr 1946. Mit 45 Jahren war er zugleich auch der älteste Spieler, der einen Weltmeistertitel holen konnte. Seine Profikarriere beendete er im Jahr 1964.

Im English Billards konnte er vier Weltmeistertitel holen: 1928, 1929, 1930 und 1931. 1926 und 1927 sowie 1933 und 1934 stand er im Finale.

Joe Davis starb am 10. Juli 1978 in Hampshire.

Fred Davis: Auch der Bruder machte Karriere

Der 12 Jahre jüngere Bruder von Joe Davis hatte ebenfalls Talent und war einer der besten Snooker-Spieler der Welt, der einige Weltmeistertitel holen konnte. Im Jahr 1940 trafen die beiden Brüder sogar aufeinander: Das Match entschied Joe für sich: 37:36.

Auch heute gibt es immer wieder enge Partien. Besonders spannend wird es für den Zuseher, wenn er noch zuvor über https://wettanbieterschweiz.ch/bonus/ einen Tipp abgegeben hat.

Fred Davis gewann acht Weltmeisterschaften: 1948, 1949, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955 sowie 1956. Im Jahr 1957 beendete er seine Karriere.

Fred Davis spielte, genau wie sein Bruder, English Billard und konnte hier ebenfalls zwei Mal Weltmeister werden.


Fred Davis starb am 16. April 1998 in Denbighshire.

Im Jahr 2011 wurde Fred Davis, gemeinsam mit seinem Bruder Joe, in die Snooker Hall of Fame aufgenommen.

John Pulman: Einer der besten Spieler der Nachkriegszeit

Auch John Pulman konnte acht Mal die Weltmeisterschaft gewinnen: Verlor er 1955 und 1956 das Finale, so konnte er 1957 endlich den ersten Titel gewinnen. John Pulman ist mit den Davis-Brüdern der einzige Snooker-Spieler, der seinen Ersttitel verteidigen konnte.

1977/78 lag er in der Weltrangliste auf Platz 7 - die höchste Platzierung, die Pulman im Laufe seiner Profikarriere erreichen konnte.

John Pulman starb am 25. Dezember 1998 in Northampton.

Auch Pulman wurde im Jahr 2011 in die Snooker Hall of Fame aufgenommen.

Stephen Hendry: Der „The Golden Boy“

Der in Schottland geborene Profispieler ist prägend für die „Crucible“-Ära: Keinem Titelträger ist es seit dem Jahr 1977 gelungen, bei der darauffolgenden Weltmeisterschaft den Titel verteidigen zu können. Hendry gelang es dennoch, eine beachtliche Anzahl an Weltmeistertiteln anzuhäufen: Mit 21 Jahren wurde er der jüngste Weltmeister, der insgesamt sieben Titel gewinnen konnte.

Im Jahr 2012 verkündete der Schotte seinen Rücktritt; er war 23 Jahre lang unter den Top 16 der besten Snooker-Spieler der Welt gelistet, davon war er 9 Jahre lang die Nummer 1.

Auch Hendry ist Teil der Snooker Hall of Fame.

Ronnie O’Sullivan: Ein Spieler der Gegenwart

Ronnie O’Sullivan ist ein weiterer Snooker-Spieler, der von den Britischen Inseln kommt und ein Meister seines Fachs ist: Der 1975 geborene Snooker-Profi konnte seine erste Weltmeisterschaft im Jahr 2001 gewinnen. Danach folgte 2004 der zweite Titel - 2008 feierte er den dritten Weltmeistertitel. Nachdem er vier Jahre später den vierten Titel gewann, nahm er sich eine Auszeit. konnte aber seinen Titel im Jahr darauf verteidigen. Danach gewann er noch zwei weitere Weltmeisterschaften: 2020 und 2022. Somit liegt Ronnie O’Sullivan bei sieben Titel und könnte, da seine Profi-Karriere noch nicht vorbei ist, im Ranking weiter nach oben klettern.

Ronnie O’Sullivan ist mit Stand Oktober 2023 die Nummer 1 der Weltrangliste und somit der aktuell beste Snooker-Spieler der Welt.

snooker 7706965 640

snookertraining de

  • Snookermania und der Sport

    Snookermania und der Sport

    Snookermania.de ist eine herausragende Online-Plattform, die sich leidenschaftlich dem Snooker-Sport widmet. Als umfassende Ressource für Snooker-Enthusiasten bietet die Website eine Fülle von Informationen, Trainingstipps und Neuigkeiten rund um dieses faszinierende Cue-Spiel.

    Die Website fungiert als zentrale Anlaufstelle für Spieler aller Erfahrungsstufen, von Anfängern bis hin zu Profis. Snookermania.de zeichnet sich durch seine umfassenden Trainingsressourcen aus, die darauf abzielen, die Technik, Taktik und mentale Stärke der Spieler zu verbessern. Von detaillierten Anleitungen zu verschiedenen Spieltechniken bis hin zu professionellen Coaching-Tipps bietet die Plattform ein breites Spektrum an Informationen, um die Fähigkeiten der Spieler zu optimieren.

    Snookermania.de ist nicht nur eine Wissensquelle, sondern auch eine lebendige Community. Spieler können sich im Forum austauschen, Erfahrungen teilen und sich gegenseitig unterstützen. Die Seite fördert den Zusammenhalt unter Snooker-Fans und schafft eine inspirierende Umgebung für den Austausch von Ideen.

    Die neuesten Entwicklungen, Turnierergebnisse und aktuelle Geschehnisse in der Snooker-Welt werden auf Snookermania.de ständig aktualisiert. Diese Echtzeit-Informationen machen die Seite zu einer verlässlichen Quelle für alle, die stets auf dem neuesten Stand bleiben möchten.

135 50 2010 15reds evolution animation shot pos2mcbillard pocketsniper

stakers 11