Snookertraining.de

Dienstag, 25 Juni 2019 12:29

Snooker-Legende Ronnie O'Sullivan: Will 2020 keine WM mehr spielen

Der 43 Jahre alte Engländer Ronnie O'Sullivan ließ jüngst in einem mit dem Londoner „Telegraph“ geführten Interview verlauten, dass er 2020 weder das Masters, die UK Championship noch die die WM spielen will. Er habe in diesem Jahr „bereits elf Turniere gespielt, nächstes Jahr werden es nur noch drei sein“. Ihn „langweile es“ ständig über Konkurrenten, das Turnier oder darüber, wie das Spiel läuft, reden zu müssen.

Bei der letzten WM im Crucible Theatre in Sheffield war O'Sullivan für viele überraschend bereits in der ersten Runde gegen den Amateur James Cahill ausgeschieden. Wer darauf gewettet hat, konnte eine Rekordquote einstreichen. Bei Sportwetteonline.de finden sich die Wettanbieter mit den besten Quoten und vor allem auch mit Snooker im Angebot.

Der fünfmalige Weltmeister, der mit 5:08 Minuten auch den Rekord für ein Maximum Break hält und daher auch „The Rocket“ genannt wird, will nur noch bei kleineren Turnieren antreten, bei denen keine Presse dabei ist. Weitere Rekorde von O'Sullivan sind 15 mal 147 Punkte in einer Aufnahme sowie das Überschreiten der 1.000 Punkte-Marke.

Judd Trump der neue Stern am Snooker Himmel

Bei der diesjährigen WM im Mai in Sheffield konnte sich der in der Weltrangliste auf Platz sieben stehende Engländer Judd Trump zum ersten Mal den Titel sichern. Im vielbestaunten Finale des von britischen Buchmacher Betfred gesponsorten Turniers gewann er fast mit Leichtigkeit gegen den viermaligen schottischen Champion John Higgins. Am Ende standen dann verdient 18:9 Frames für Judd Trump auf der Anzeigetafel. So einen Unterschied hat es seit John Higgins' Triumph 2009 gegen den Engländer Shaun Murphy nicht mehr gegeben.

Dabei erzielte Trump allein sieben Breaks mit mehr als 100 Punkten und stellte damit den Rekord von Ding Junhui ein. Bei der WM im Sheffileder Crucible Theatre gab es insgesamt 100 Breaks mit mehr als 100 Punkte. Der alte Rekord von 86 Breaks mit hoher Punktzahl wurde damit deutlich übertroffen.

Die im kommenden Jahr stattfindende World Snooker Championship findet vom 18. April bis 04. Mai 2020 wiederum im Crucible Theatre in Sheffield statt. Die Qualifikation kann vom 8. April bis zum 15. April 2020 im English Institute of Sport in Sheffield absolviert werden.

Der Winners Share für den World Champion, bei dem von der WPBSA ausgetragenen Turnier, wird im nächsten Jahr wiederum 500.000 britische Pfund betragen. Das ist genauso viel, wie Judd Trum mit seinem Gewinn einsammeln konnte. Insgesamt steht ein Preisgeld-Pool von 2.4 Millionen britischen Pfund und damit etwas mehr als 2019 zur Verfügung.

In Deutschland nur etwa 4.000 organisierte Spieler

Snooker ist hierzulande eher eine Randsportart. In ganz Großbritannien gibt es etwa sechs Millionen registrierte Spieler. Die Gewinner bei den großen Turnieren sind beinahe Nationalhelden.

Entsprechend dem Anklang hierzulande ist Snooker auch noch nicht bei allen Wettanbietern als Sportart vertreten. Aktuell finden beispielsweise im chinesischen Wuxi die World Cup Team Tournament statt, bei denen die besten Spieler der Nationen gegeneinander antreten. Das gewinnende Team erhält als Preisgeld einen Share von 800.000 US-Dollar.

Für Deutschland sind Lukas Kleckers und Simon Lichtenberg am Start. Für dieses Turnier werden hauptsächlich Head-to-Head-Wetten angeboten sowie Wetten auf den Tournament-Gewinner angeboten. Bei den großen Turnieren wie der World Championship, der UK Championship oder dem Masters der Einzelspieler können auch Wetten auf Frames, Punkte oder Breaks abgegeben werden. Es stehen Unter-/Über, Handicap- oder auch Live-Wetten zur Verfügung. Neue Spieler können sich bei der Anmeldung bei einem Online-Wettanbieter in der Regel einen Bonus holen, der auch bei Snooker eingesetzt werden kann.

Was sollte bei Snooker-Wetten beachtet werden?

Zunächst einmal sollte eine Anmeldung nur dann erfolgen, wenn es sich um einen Buchmacher mit einer Lizenz aus einem EU-Staat handelt. Leider kommen hierfür fast nur ausländische Anbieter in Frage. Beim Bonus gilt es vor allem auf die Bonusbedingungen zu schauen. Es werden zum Beispiel Gratiswetten oder Boni im Zusammenhang mit der ersten Einzahlung angeboten. Der Bonus oder die Gewinne aus den Freiwetten müssen in der Regel erst in Sportwetten unter Beachtung einer Mindestquote umgesetzt werden, ehe eine Auszahlung beantragt werden kann. Die verlangten Mindestquoten hierfür sollten nicht über 2.0 betragen. Ein mehr als fünfmaliger Bonusumsatz bei Sportwetten sollte ebenfalls nicht gefordert werden.

Snookerakademie   

Billiard.site 468x60

stakers  

SM Youtube Channel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok