Snookermania logo 600

Montag, 11 Juni 2012 11:07

EM-Tagebuch von "Charles Beggel"

geschrieben von
Karl-Heinz Beggel lässt uns in seinem EM-Tagebuch an seinen Erfahrungen in Lettland teilhaben.

Spiel 1 gegen Kevin McMahon (IRE) 2:3
Im ersten Frame hatte der Ire den besseren Start und konnte dieses deutlich gewinnen. In Frame 2 dann umgekehrtes Bild. Hier war ich Lochsicherer und schaffte den Ausgleich.
Frame 3 ging wieder an den Iren und dann war ich im vierten Frame schon unter Zugzwang. Mit gutem Spiel konnte ich dieses wiederum für mich entscheiden und es kam zum Decider.
Ich konnte gleich mit 26 Punkten in Führung gehen – verpasste es aber mir einen noch größeren Vorsprung zu erspielen. Mit guten Bällen kam Kevin wieder zurück und vor den Farben war wieder alles ausgeglichen.
Gelb, grün und braun gingen an den Iren und somit lag dieser wieder mit 7 Punkten vorne. Nachdem aber blau relativ unspielbar an der Bande lag gab es einen Abtausch von Sicherheitsstößen. Pink und Schwarz lagen gut spielbar nahe ihren Aufsetzpunkten. Kevin ließ mir einen Longpot auf die grüne Ecktasche liegen. Ich nahm den Pot – versenkte Blau mit einem Mitläufer um die weiße wieder in die andere Tischhälfte zu bekommen. Doch leider war der Weißen die Mitteltasche im Weg und so verschwand der Spielball zu meiner Überraschung dort.
Den anschließen Pot auf blau vom Punkt machte er und somit brauchte ich Snooker. Nachdem beim ersten Versuch mir dann wieder der Spielball in die Tasche abging war es um mein Schicksal bestimmt.
Alles in allem war ich mit der Partie und meinem Spiel sehr zufrieden und hätte dieses auch mit ein wenig mehr Glück auch gewinnen können.  
Karl-Heinz Beggel (GER) vs. Kevin McMahon (IRE) 2:3 (25:68;70:35;7:67;66:29;46:69)

Spiel 2 gegen Peter Bertens (NED) 3:1
In meinem heutigen Spiel musste ich gegen den Holländer Peter Bertens ran. Dieser hatte seine gestrige Partie mit 3:0 gewonnen und nachdem ich ja bereits eine Niederlage gegen den Iren hinnehmen musste war die Devise klar: Nur ein Sieg zählt.
Im ersten Frame ging es hin und her und es mussten die Farben entscheiden. Gleichstand auf Blau und dann spielt Peter auf Pink um diese in die Mitteltasche zu potten – trifft aber nur die Backe, Pink läuft über den Tisch und fällt in die gegenüberliegende Mitteltasche. Prima dachte ich – das geht ja schon wieder gut los .
Aber das war für mich das Signal zur Offensive. Ab jetzt an dominierte ich die Partie und in den kommenden 3 Frames kam der Niederländer auf maximal 26 Punkte.
Es waren keine hohen Breaks heute – aber dafür hatte ich ein perfektes Safespiel und verbunden mit dem richtigen Spielplan war es am Ende dann doch eine recht deutliche Angelegenheit.

Karl-Heinz Beggel (GER) vs. Peter Bertens (NED) 3:1 (48:59;64:16;53:26;58:22)
Somit habe ich einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto und möchte morgen mich in die positive Bilanz bringen. Als nächster Gegner steht der Franzose Daniel Sperandio auf dem Programm.

Spiel 3 gegen Daniel Sperandio (FRA) 3:2
Das dritte Spiel war geprägt von Gegensätzen. Ich begann sehr konzentriert und konnte die beiden ersten Frames relativ deutlich gewinnen. So dachte ich, ich kann meiner Schiedsrichterin eine baldige Pause bescheren, indem ich das nächste Frame auch in gleicher Manier Absolviere.
Unsere Partie hat nämlich mit 20-minuetiger Verspätung begonnen, da die Damenpartie vorweg ein wenig länger gedauert hatte und dann beim Stand von 2:1 unterbrochen wurde. (Eigentlich sollte ich derzeit schon mein Spiel 4 haben - aber auch hier muss ich noch auf das Frameende der Damenpartie warten. Dort steht es nach 3 Stunden grade mal 2:1 und auch diese Partie geht wohl in ein Carry Over)
Zurück zu meinem Spiel.
In Frame 3 hat Daniel meine Fehler gnadenlos ausgenutzt, nachdem ich einige Bälle zu offensiv angegangen bin und so ging Frame 3 an den Franzosen.
Ähnliches Bild in Frame 4. In diesem zeigte Daniel ein nahezu perfektes Sicherheitsspiel. Er locht die Bälle die machbar waren und legte mir bei jedem Stoß einen Snooker. Es gab wohl kaum Bälle in diesem Frame, welche ich direkt anspielen konnte.
Somit kam es zum Frameausgleich und es musste wieder der Decider ran.
Um eine gute Ausgangslage nach den Gruppenspielen nicht zu verpassen, musste ich die Partie auf jeden Fall gewinnen. So änderte ich auch mein Spiel und ging nur sichere Bälle an. Der Erfolg gab mir Recht, da Daniel keinen einzig leichten Ball von mir überlassen bekam.
Somit konnte ich Frame 5 doch recht deutlich gewinnen und habe nun 2 Siege auf meinem Konto.
Karl-Heinz Beggel (GER) vs. Daniel Sperandio (FRA) 3:2 (74:20; 79:42; 29:64; 8:68; 77:26)

Spiel 4 gegen Vladimir Kolinovski (BLR) 3:1
Auch in Spiel vier ist die Mission Breakliste gescheitert, wobei ich im letzten Frame bei 35 eine lange Blau an die Ecke gesetzt habe. (Stellung auf die nächsten roten hätte gepasst)
In Frame 1 hat man das lange Training vom Vorabend noch gemerkt und der Motor lief nur
langsam an.
Konnte mich aber dann freispielen und den Frame sicher gewinnen.
In Frame 2 hab ich von Anfang an Druck gemacht und daher war ein normal Frame, welche keine zusätzlichen Worte bedarf.
In Frame 3 war ich mit den Augen mehr auf dem Nebentisch, da dort der Hollaender Peter Bertens 2:1 gegen den Iren Kevin McMahon in Führung gegangen ist. Sollte Bertens den Iren schlagen, wäre für mich wieder der Platz 2 in der Gruppe möglich. (Das ist derzeit noch nicht fertig und geht beim Stand von 2:2 in das Carry Over)
Zurück an meinen Tisch: In der Zwischenzeit ist es mir entgangen, dass mein Gegner schon ordentlich Punkte gemacht hatte. Somit bin ich immer einem Rückstand hergelaufen.
Auf die Farben hatte ich ihn dann wieder und er konnte das Frame auf Pink gewinnen. Glückwunsch an seinen ersten Framegewinn bei dieser Meisterschaft.
Im vierten Frame hab ich mich dann wieder voll auf mein Spiel konzentriert und konnte gleich zu Beginn ein Break machen. Nachdem ich dann noch die 35 hinterher folgen ließ, stand es gleich 61:1 bei noch 2 roten auf dem Tisch.
Mein Gegner genoss die Partie mit mir wohl so sehr, dass er sich an die Mission "Snookerlegen" gemacht hat. Nach dem potten der nächsten Rot hat er es dann eingesehen und die Partie aufgegeben.
Somit habe ich eine 3:1 Bilanz und habe morgen mein letztes Gruppenspiel gegen Darren Morgan. Da kann ich dann nochmals das Ziel "Breakliste" angehen :-)
Den Bericht gibt’s dann morgen - nach dem "Morgan"

Karl-Heinz Beggel (GER) vs. Vladimir Kalinovski 3:1 (64:34; 58:29; 48:59; 62:2)

„Bericht vom Morgan danach“
Spiel 5 gegen Darren Morgen (WAL) 0:3
Gestern hatte ich mein letztes Vorrundenspiel gegen den Ex-Profi Darren Morgan aus Wales. Die Platzierungen in der Gruppe waren bereits vor dem Spiel klar; Darren wird sicher Gruppenerster und ich bin Dritter, egal wie die Partie enden wird.
Trotzdem ist es für Darren wichtig kein Frame abzugeben, damit er nach der Vorrunde auch die Seeding Position 1 behält.
Auch ich wollte ein gutes Spiel zeigen und das wurde es auch. So ging Darren nicht jedes Risiko ein und spielte öfters auch eine Sicherheit.
In Frame 1 habe ich bei nur 25 Punkten Rückstand eine Chance gekommen, bei welcher ich dann im Laufe des Breaks Pink an die Kante gesetzt habe bei noch einer offenen roten auf dem Tisch.
Daraufhin hat Darren den Tisch ausgeschossen.
Frame 2 nahm Darren eine lange Rot als Einsteiger und beim Stand von 44 Punkten mußte er auf die kleinen Farben stellen – hatte einen schweren Ball auf Gelb und entschied sich für eine Sicherheit, indem er den Spielball press hinter Grün legte.
Ich kam aus dem Snooker aber hinterließ ihm eine Position, aus welcher er wieder eine 45 draus machte. Er ließ 2 rote auf dem Tisch liegen und beim Stand von 89:0 wollte ich zumindest auch eine Kugel versenken, welches mir in Frame 2 nicht gelingen sollte. Er hat dann noch den Rest erledigt und so stand es 2:0 für Darren.
Frame 3 begann wiederrum gleich mit einem 54-Break von Darren und er hatte die Stellung verloren und legte ab. Nach gegenseitigen Sicherheiten habe ich eine Chance gekommen und eine lange Rot als Einsteiger versenkt. Ich machte 2x schwarz und habe leider bei 19 eine Superleichte Blau auf Mitte verschossen. Dies war wirklich eine gute realistische Chance auf ein Break. Bei 2 Roten auf dem Tisch war er dann 48 Punkte vorne und ich konnte ihm einen Snooker legen, welchen er aber in klasse Manier gelöst hat.
Nachdem er die nächste Rote gepottet hatte, gab ich die Partie auf.
Es war ein gutes Spiel, auch wenn das Ergebnis recht deutlich war.
Karl-Heinz Beggel (GER) vs. Darren Morgan (WAL) 0:3 (28:72; 0:105; 18:66)

Fazit: Ich komme immer besser mit den Tischen zurecht und freue mich nun auf die Finalrundenspiele. Da sollte es dann doch auch endlich mit der Mission „Breakliste“ klappen.
Euer Karl-Heinz
Gelesen 3115 mal
Thomas Hein

Bis bald euer Thomas Hein

Geschenkgutscheine und mehr für Snookertrainings im gesamten Bundesgebiet findet man auf www.snookertraining.de.

Allseits beliebt sind Trainingskurse, Trainingstage und Trainingswochen in der Snookerakademie auf www.15reds.de. Trainingsbücher aus der PAT-Snookerreihe kann man auf www.pat-snooker.com bestellen.

Eine Auswahl meiner Trainingsvideos kann man sich auf www.youtube.com/user/snookermania2011/videos anschauen.

Für ältere Artikel nutzen Sie bitte unser Archiv oder die Suchfunktion

snookertraining de

135 50 2010 15reds evolution animation shot pos2mcbillard pocketsniper

stakers 11