Snookermania logo 600

Donnerstag, 16 Februar 2012 10:58

Welsh Open: Ronnie glänzend in Form

geschrieben von
Während Murphy die Träume der Fans von Steve Davis mit 4:0 demolierte schaltete Ding Titelverteidiger John Higgins mit 4:3 aus.

Shaun Murphy und Ding Junhui sind die ersten beiden Viertelfinalisten bei den Welsh Open in Newport. Ronnie O'Sullivan knüpft nahtlos an seine Gala-Form aus Berlin an.

Steve Davis schaffte es im Achtelfinale nicht, an die in der Runde zuvor gezeigte stabile Leistung anzuknüpfen. Das nutzte Murphy konsequent aus. Zumindest den vierten Frame hätte der sechsfache Weltmeister holen können, doch er verschoss Schwarz. und ließ Murphy den Ball vor der Ecktasche liegen.

Ding Junhui erwischte in seinem Spiel gegen John Higgins den besseren Start und ging mit Breaks von 65 und 76 Punkten mit 2:0 in Führung. Dann jedoch packte Higgins sein hartes Matchplay aus. Ohne hohe Breaks gewann er drei Frames in Folge.

In Frame sechs hatte er sogar die Chance zum Sieg. Ding hatte da eine 61 vorgelegt, jedoch Schwarz vom Spot verschossen. Higgins jedoch scheiterte nach 58 Punkten an Pink, und Ding glich aus. Im Entscheidungsframe blieb der 24-Jährige dann cool: Als Higgins ihn an einen offenen Tisch ließ verließ er den erst mit 86 Punkten auf dem Konto.

"The Rocket" konserviert Schwung

Ronnie O’Sullivan hat die Form und den Schwung von Berlin konserviert. Der frischgebackene German Masters Champion startete mit einem 4:1 über Marco Fu in die Welsh Open. Während O’Sullivan wie auch schon vor zwei Wochen sehr sicher spielte vermochte Fu es nicht, seine Chancen zu nutzen.

Mit Breaks von 52, 43 und 88 Punkten zog der Engländer auf 2:0 davon. Zwar konterte Fu eine 51 von O’Sullivan im dritten Frame mit einer 62 zum 1:2, doch danach gab es Einbahnstraßen-Snooker: Dank Breaks von 68 und 102 Punkten stürmte O’Sullivan ins Achtelfinale von Newport, wo er auf Mark Williams trifft.

Allen im Schnelldurchgang

Noch schneller schaffte es Mark Allen unter die letzten 16: Nur gut 51 Minuten benötigte er für sein 4:0 über Ken Doherty. Der Darling von Dublin bekam im gesamten Match nur 39 Punkte ab. Ein schneller Sieg zeichnete sich auch für Stephen Maguire ab, als der gegen Adam Wicheard, der sein TV-Debüt feierte, mit Breaks von 54, 101 und 131 Punkten auf 3:0 davonzog.

Wicheard deutete aber sein Potential an, als er die nächsten beiden Frames mit einem Top-Break von 54 Punkten gewann. Maguire jedoch ließ sich dadurch nicht beirren und machte mit einer 87 das 4:2 perfekt.

Er trifft nun auf Matthew Stevens, der gegen Barry Hawkins aus einem 2:3 einen 4:3-Sieg machte. Mit einer 141, dem neuen höchsten Break bei den Welsh Open, war der Waliser mit 2:1 in Führung gegangen. Hawkins holte sich dann aber dank Serien von 71 und 123 Punkten die nächsten beiden Frames. In den Durchgängen sechs und sieben jedoch nutzte Stevens jeweils seine erste echte Chance und legte mit Breaks von 70 und 60 Zählern jeweils den Grundstein zum Framegewinn.

TV-Tipp:

Verfolgen Sie die Welsh Open in Newport vom 13. bis 19. Februar täglich in ausführlichen Live-Übertragungen mit Ihrem Kommentator Rolf Kalb - und natürlich auch im Eurosport Player!

Rolf Kalb / Eurosport.yahoo.com
Gelesen 2920 mal
Thomas Hein

Bis bald euer Thomas Hein

Geschenkgutscheine und mehr für Snookertrainings im gesamten Bundesgebiet findet man auf www.snookertraining.de.

Allseits beliebt sind Trainingskurse, Trainingstage und Trainingswochen in der Snookerakademie auf www.15reds.de. Trainingsbücher aus der PAT-Snookerreihe kann man auf www.pat-snooker.com bestellen.

Eine Auswahl meiner Trainingsvideos kann man sich auf www.youtube.com/user/snookermania2011/videos anschauen.

Medien

Für ältere Artikel nutzen Sie bitte unser Archiv oder die Suchfunktion

snookertraining de

135 50 2010 15reds evolution animation shot pos2mcbillard pocketsniper

stakers 11