Snookermania logo 600

Samstag, 10 April 2010 13:33

Ein Blick auf die Rangliste vor der WM 2010

geschrieben von
Mit der Weltmeisterschaft endet wie gewohnt die Saison der Main Tour. Es ist die letzte Möglichkeit für Spieler noch einmal Punkte zu sammeln und in der Rangliste vorzurücken. Für einige Spieler ist die Saison jedoch schon vorbei und auch der Platz auf der Main Tour für die nächste Saison verloren.

Unspektakulär ist der Blick auf die Topposition im Provisional Ranking. Selbst wenn John Higgins sein Match gegen Barry Hawkins in der ersten Runde der Weltmeisterschaft verliert, ist er auf jeden Fall die Nummer Eins in der Rangliste für 2010/2011. Es verwundert nicht, dass der Schotte soweit vorne in der Rangliste zu finden ist. In der vorherigen Saison gewann er immerhin die WM und geht somit als Titelverteidiger nach Sheffield. In dieser Sasion stand er bereits vier mal im Halbfinale und schaffte dabei sogar zwei mal den Einzug ins Finale, wovon er eins gewann. Lediglich bei den China Open hinderte Turniersieger Mark Williams ihn am Einzug ins Halbfinale. 

Auf Position Zwei steht derzeitig Ronnie O'Sullivan, der mit 44.235 Punkten jedoch noch keine Garantie hat, soweit oben in der Rangliste zu verbleiben. Auf die Top 4 schauen die Briten gern und dies tun auch die Spieler, da einige noch die Möglichkeit haben, soweit vorzurücken. Lediglich ein Vorsprung von 3.000 Punkten trennt O'Sullivan von Carter – man bedenke, dass der Weltmeister 10.000 Ranglistenpunkte erhält. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass „The Rocket“ in der ersten Runde ausscheidet, auch wenn sein Gegner Liang Wenbo heißt. Dieses lange Format liegt dem dreifachen Weltmeister und brachte schon so manch anderen Spieler zur Verzweiflung. 
Gute Chancen für die Top 4 haben Ali Carter (derzeitig Nummer 3 im Provisional Ranking), Neil Robertson (4), Ding Junhui (5) und Stephen Maguire (6). Für den China Open Sieger Mark Williams, der derzeitig Platz 7 belegt, wird es schwer noch Anschluss zu finden. Die nötigen spielerischen Fähigkeiten sind vorhanden und auch die passende Form, wie er sie in China präsentierte, ist derzeitig da, jedoch müsste der Waliser mit einem frühen Ausscheiden der anderen Favoriten rechnen, um weiter in der Rangliste vorzurücken. Auch ohne eine Top 4 Platzierung lässt sich die Steigerung von Williams sehen, da er auf Platz 15 in der offiziellen Rangliste startete und in der Saison zuvor sogar außerhalb der Top 16 spielte. 

Um einen Verbleib in den Top 16 müssen einige Spieler noch bangen. Derzeitig außerhalb der Elite befindet sich Peter Ebdon, der mit seiner derzeitigen Positionierung auf Platz 17 knapp die Topplatzierung verpasst. Sollte er sein Match gegen Graeme Dott, der sich inzwischen auf Platz 19 befindet, gewinnen, stehen die Chancen für Ebdon nicht mehr allzu schlecht, sich wieder der Top 16 anzuschließen. Vor ihm besetzen Platz 15 und 16 Liang Wenbo und Jamie Cope, die beide mit Kontrahenten wie O'Sullivan und Carter keine leichtzunehmenden Gegner haben. 

Anschließende Spieler werden es nur schwer haben, sich in die Toppositionen in der Rangliste einzureihen. Theoretisch könnten Spieler wie Graeme Dott (19), Barry Hawkins (20) und Joe Perry (21) mit einem Turniersieg bei der Weltmeisterschaft noch einige Platz gutmachen, jedoch scheint dies unwahrscheinlich. So gut wie sicher ist damit auch, dass Perry wohl mit dieser Saison aus den Top 16 ausscheidet. 
Keine Chancen auf eine bessere Positionierung bieten sich für Ricky Walden (18) und Matthew Stevens (24), die die einzigen beiden Spieler bilden, die unter den derzeitigen Top 25 nicht die Qualifikation zur WM bestanden haben. 

Das Schlusslicht der Tabelle bilden die Spieler ab Positionierung 65, da diese Spieler, sofern sie nicht in den Top 8 der Einjahresrangliste (ab Position 65) vertreten sind, mit dem Ende der Saison ihren Profiplatz verlieren. Keine Chance hat somit John Parrott, der sich nicht für die WM qualifizieren konnte und auch in den Top 8 der Einjahresrangliste (der nicht Top-64 Spieler) nicht vertreten ist. 
Hingegen sicher ihren Platz erhalten haben u.a. Jimmy White (60), Bjorn Haneveer (62) und auch Jimmy Robertson (63) und Paul Davies (64). 
Die Top 8 der Einjahresrangliste (und nicht in den Top 64 vertreten) bilden folgende Spieler: James Wattana (68), Patrick Wallace (70), Anda Zhang (71), Simon Bedford (66), Joe Jogia (72), Michael White (73), Matthew Couch (69) und Ben Woollaston (74). Einzig allein für die Weltmeisterschaft qualifiziert hat sich von diesen Spielern Anda Zhang, der auf Stephen Hendry treffen wird.
Gelesen 2443 mal
Thomas Hein

Bis bald euer Thomas Hein

Geschenkgutscheine und mehr für Snookertrainings im gesamten Bundesgebiet findet man auf www.snookertraining.de.

Allseits beliebt sind Trainingskurse, Trainingstage und Trainingswochen in der Snookerakademie auf www.15reds.de. Trainingsbücher aus der PAT-Snookerreihe kann man auf www.pat-snooker.com bestellen.

Eine Auswahl meiner Trainingsvideos kann man sich auf www.youtube.com/user/snookermania2011/videos anschauen.

Medien

Für ältere Artikel nutzen Sie bitte unser Archiv oder die Suchfunktion

snookertraining de

135 50 2010 15reds evolution animation shot pos2mcbillard pocketsniper

stakers 11