Snookermania logo 600

Montag, 20 September 2010 09:37

Hendry, Williams und Ding souverän bei den World Open

geschrieben von
Igor Figueiredo Igor Figueiredo
Schön, aber nicht allzu spannend. So in etwa verliefen die meisten Matches des zweiten Snooker-Spieltags der World Open. Eine Ausnahme bildeten Mark Selby und Barry Hawkins.

Das erste Spiel des zweiten Spieltages bestritt Stephen Hendry gegen Bjorn Haneveer. Den ersten Frame konnte sich der Schotte mit einem Break von 55 Punkten sichern. Im zweiten Frame lieferten sich beide Spieler ein längeres Safety-Geschiebe, wobei Haneveer mit einigen Bällen glänzte. Nach einem Foul von Hendry lag ein Freeball für Haneveer vor, den der Schiedsrichter Eirian Williams aber nicht gab. Haneveer selbst schien den Freeball aber auch nicht gesehen zu haben, wodurch ihm ein sicherer Framesieg durch die Lappen ging. So konnte Hendry dank einer weiteren Chance den Frame noch für sich sichern.
Im dritten Frame schaffte es sich Haneveer nicht aus dem Snooker von Hendry zu befreien. Erst nach mehreren Versuchen kam Hendry wieder an den Tisch und sicherte sich mit einem abschließenden 76er Break den Frame und somit das Match. „Die Fahrt hier her dauerte länger als das Match und es ist schön unbeschadet weiterzukommen.“, so Stephen Hendry.

Im nächsten Match feierte Igor Figueiredo sein und Brasiliens Snooker-Fernsehdebut. Ihm gegenüber stand ein Mark Williams, der in einer außerordentlich guten Form antrat. Nach einem misslungenen Breakoff im ersten Frame von Figueiredo, konnte sich Williams mit einem Break von 80 Punkten das 1-0 sichern. Figueiredo kam jedoch noch einmal an den Tisch und auch im Bewusstsein der Frameniederlage, zeigte er seine Klasse und räumte den Tisch ab. Im zweiten Frame bekam der Brasilianer eine Chance, patzt jedoch bei einer langen Roten. Der Waliser konnte die Chance nutzen und mit 2-0 in Führung gehen. Im letzten Frame bleibt Figueiredo unglücklicherweise an einer Roten hängen, die Williams zum Sieg verhalf. Insgesamt spielte Williams stark und konnte gut punkten. Mit einer durchschnittlichen Stoßzeit von etwa 16 Sekunden pro Ball war er zudem noch schnell unterwegs. Igor Figueiredo kam nicht richtig in Fahrt und spielte insgesamt nur wenig Fehler. Sein Potential deutete er an, doch kam ihm das kurze Format zum verhängnis.
„Ich habe im Training und bei den PTC Turnieren gut gespielt und habe dies heute gezeigt.“, so Mark Williams, der in der nächsten Runde auf Ali Carter treffen wird. „Ich habe heute in ungefähr 40 Minuten gewonnen, aber ich könnte auch in der selben Zeit gegen Ali verlieren.“

Am Abend trafen Jimmy White und Paul Davison zusammen. Bereits davor wurde ausgelost, dass der Sieger der Partie auf entweder Ronnie O'Sullivan oder Mark King treffen wird. Eine Wunschbegegnung vieler Fans wäre sicherlich White gegen O'Sullivan, doch dazu müssten erstmal beide Spieler ihre Matches erfolgreich absolvieren.
Nach Fehlern beider Spieler stand es 1-1 zwischen White und Davison. Ein Fluke bringt eine Chance für Davison, der sich jedoch auf Pink verspielt und keine gute Stellung erreicht. Durch eine anschließend lange Pinke und darauffolgende Schwarze gelang White die Führung von 2-1. Im vierten Frame entschied wieder ein Fluke das Frameende. Diesmal jedoch zu gunsten von Jimmy White, der mit 3-1 das Match beendete. „Ich möchte einfach nur gewinnen, weil ich wieder spielen möchte.“, so White nach der Partie. „Ich würde liebend gern gegen Ronnie spielen. Ich habe nun ein paar Tage um nachzudenken und mich zu beruhigen, da ich so aufgeregt war. Es hat mich einige Zeit gekostet, um während des Stoßes still zu stehen.“

Noch spannender verlief es im Match zwischen Mark Selby und Barry Hawkins. In Führung gehen konnte zunächst Selby, doch feuerte Hawkins mit Breaks von 127 und 92 Punkten zurück. Zum Ausgleich und somit zum Decider kam es nach dem Century Break von 109 Punkten vom „Jester from Leicester“. Im entscheidenden Frame patzte Selby zwei mal an Roten, doch Hawkins brauchte mehrere Anläufe, um den Frame mit 55-43 beenden zu können.
Ebenfalls erfolgreich war Chinas Größer Ding Junhui, der 3-0 gegen Adrian Gunnell gewann.

Alle Ergebnisse der erste zwei Spieltage und die Paarungen der nächsten Runde gibt es hier.
Gelesen 2078 mal
Thomas Hein

Bis bald euer Thomas Hein

Geschenkgutscheine und mehr für Snookertrainings im gesamten Bundesgebiet findet man auf www.snookertraining.de.

Allseits beliebt sind Trainingskurse, Trainingstage und Trainingswochen in der Snookerakademie auf www.15reds.de. Trainingsbücher aus der PAT-Snookerreihe kann man auf www.pat-snooker.com bestellen.

Eine Auswahl meiner Trainingsvideos kann man sich auf www.youtube.com/user/snookermania2011/videos anschauen.

Medien

Für ältere Artikel nutzen Sie bitte unser Archiv oder die Suchfunktion

snookertraining de

135 50 2010 15reds evolution animation shot pos2mcbillard pocketsniper

stakers 11